Freiverkehr, der
GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungFrei-ver-kehr (computergeneriert)
WortzerlegungfreiVerkehr
eWDG, 1967

Bedeutung

Börsenwesen Handel mit Wertpapieren, die nicht zum offiziellen Börsenverkehr zugelassen sind
Beispiel:
An der Börse herrschte stiller Freiverkehr [DöblinAlexanderpl.195]
DWDS-Wortprofil

Typische Verbindungen
computergeneriert

Achterbahn Auslandsaktien Börse Börsenhandel Börsenplätzen Börsensegment Erstnotiz Handel Marktsegment Notierung Preisfeststellung Regionalbörsen Segment Teles Umsatzverhältnis Wertpapierbörse einbezogen eingeführt gehandelt gelistet geregelten notiert plaziert privatrechtlichen regulierten sogenannten telefonischen ungeregelten unregulierten wechseln

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Freiverkehr‹.

DWDS-Beispielextraktor

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der Kurs des im Freiverkehr gehandelten Papiers legte um gut ein Viertel zu, ohne daß neue fundamentale Daten den Titel nachhaltig empfohlen hätten.
Der Tagesspiegel, 22.06.1998
Ein ähnliches Verfahren ist für den Handel im geregelten Freiverkehr erforderlich.
o. A. [mp.]: Börsenzulassung. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1984]
Im Freiverkehr werden zudem Warrants auf Waren wie beispielsweise Gold gehandelt.
Süddeutsche Zeitung, 14.05.1999
Das ist ein typisches Risiko bei Werten, die im Freiverkehr gehandelt werden.
Die Zeit, 27.05.2008, Nr. 22
Wer Papiere in diesem sogenannten Freiverkehr kauft, hat in der Tat gute Aussicht, sein Geld zu verspielen.
Der Spiegel, 23.02.1987
Zitationshilfe
„Freiverkehr“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Freiverkehr>, abgerufen am 23.01.2018.

Weitere Informationen …