Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Freiverkehr, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum)
Aussprache 
Worttrennung Frei-ver-kehr
Wortzerlegung frei Verkehr
eWDG

Bedeutung

Börsenwesen Handel mit Wertpapieren, die nicht zum offiziellen Börsenverkehr zugelassen sind
Beispiel:
An der Börse herrschte stiller Freiverkehr [ DöblinAlexanderpl.195]

Typische Verbindungen zu ›Freiverkehr‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Freiverkehr‹.

Aktie Börse Wertpapierbörse berliner einführen frankfurter geregelt münchner reguliert sogenannt stuttgarter ungeregelt

Verwendungsbeispiele für ›Freiverkehr‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ein ähnliches Verfahren ist für den Handel im geregelten Freiverkehr erforderlich. [o. A. [mp.]: Börsenzulassung. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1984]]
Im vergangenen Jahr hatte das Unternehmen angekündigt, vom Freiverkehr in das junge Segment wechseln zu wollen. [Die Welt, 24.12.2001]
Eine Überwachung des nicht regulierten Freiverkehrs sei nicht vorgesehen, hieß es. [Die Welt, 01.11.1999]
Der Kurs des im Freiverkehr gehandelten Papiers legte um gut ein Viertel zu, ohne daß neue fundamentale Daten den Titel nachhaltig empfohlen hätten. [Der Tagesspiegel, 23.06.1998]
Zusätzlich seien die Unternehmen und Banken in der Pflicht, verantwortlich mit dem erweiterten Freiverkehr umzugehen. [Die Welt, 14.10.2005]
Zitationshilfe
„Freiverkehr“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Freiverkehr>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Freiung
Freiumschlag
Freitritt
Freitreppe
Freitor
Freiwache
Freiwerber
Freiwerfer
Freiwild
Freiwillige