Freiwild, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Aussprache
WorttrennungFrei-wild (computergeneriert)
WortzerlegungfreiWild
eWDG, 1967

Bedeutung

jmd. ist Freiwildjmd. ist schutzlos jmdm. preisgegeben
Beispiel:
Seit dem Januar 1939 war es den Juden verboten ... einen Beruf auszuüben – sie waren Freiwild geworden [BrugschArzt323]

Thesaurus

Jura
Synonymgruppe
(der Willkür) ausgeliefert · entrechtet · ohne Rechte · ohne Schutz · ↗rechtlos · ↗unbeschützt · ↗vogelfrei · ↗wehrlos  ●  Freiwild  fig. · ↗exlex  lat. · ↗schutzlos  Hauptform
Assoziationen
Synonymgruppe
Freiwild · auf der Abschussliste · auf der Todesliste · ↗vogelfrei · zum Abschuss freigegeben

Typische Verbindungen
computergeneriert

Fußgänger Schiedsrichter behandeln betrachten erklären jagen sexuell

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Freiwild‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Weil sie jetzt "in Scheidung lebt", wird die Mutter für die Männer zum Freiwild.
Süddeutsche Zeitung, 25.03.2000
Es wird in der Schule gequält, es ist auf der Straße Freiwild.
Die Zeit, 16.12.1960, Nr. 51
Sie hatten einen sprichwörtlich schlechten Ruf und galten als Freiwild.
Busch, Werner: Das sentimentalische Bild, München: Beck 1993, S. 469
Aber diese selben Männer holen sich manchmal ein Stück Freiwild von der Straße herauf und beherbergen es.
Meisel-Hess, Grete: Die sexuelle Krise. In: Lehmstedt, Mark (Hg.) Deutsche Literatur von Frauen, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1909], S. 8652
Er schreibt ein neues Stück, "Freiwild", mit ähnlicher Thematik wie das "Märchen", doch schärfer noch und pointierter.
Der Spiegel, 18.06.1990
Zitationshilfe
„Freiwild“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Freiwild>, abgerufen am 16.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Freiwerfer
freiwerden
Freiwerber
freiweg
Freiwache
freiwillig
Freiwillige
Freiwilligenarbeit
Freiwilligenarmee
Freiwilligendienst