Freizeitkleidung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungFrei-zeit-klei-dung (computergeneriert)
eWDG, 1967

Bedeutung

legere Kleidung für die Freizeit

Typische Verbindungen
computergeneriert

Anzug Hersteller Jeans Schuh Tourist Turnschuh Uniform bequem bunt gehoben gepflegt leger locker lässig modisch sportlich tragen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Freizeitkleidung‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Puma verzeichnet vor allem bei sportlicher Freizeitkleidung eine enorme Nachfrage.
Die Welt, 24.04.2003
Der Lord spaziert dabei in Freizeitkleidung, mit hochgekrempelten Ärmeln, über den Blumenschmuck.
Bild, 10.09.1997
Am frühen Sonntagmorgen tauchte der Lord in Freizeitkleidung auch noch im Hotel auf.
Süddeutsche Zeitung, 04.07.1994
Drei jüngere Herren in sogenannter legerer Freizeitkleidung betreten das Lokal.
Die Zeit, 30.10.1981, Nr. 45
Dass es sich bei den feiernden Männern in Freizeitkleidung um Polizisten handelte, ahnte er nicht.
Der Tagesspiegel, 07.09.2004
Zitationshilfe
„Freizeitkleidung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Freizeitkleidung>, abgerufen am 22.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Freizeitkapitän
Freizeitjacke
Freizeitindustrie
Freizeithemd
Freizeitheim
Freizeitmöglichkeit
Freizeitpädagogik
Freizeitpark
Freizeitprogramm
Freizeitsegment