Fremdbestäubung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungFremd-be-stäu-bung
eWDG, 1967

Bedeutung

Botanik Bestäubung der Narbe mit Blütenstaub einer anderen Blüte

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

So wird wirkungsvoll, wenn auch etwas kompliziert, die Selbstbestäubung verhindert und die Fremdbestäubung gefördert.
Der Tagesspiegel, 23.04.2005
Die Blüten öffnen sich, bevor sie reif sind, und sie sind empfänglich für Fremdbestäubung von nicht entkoffeinierten Artgenossen.
Die Zeit, 29.05.2012, Nr. 22
Im Gegensatz zu Weizen, Gerste und Hafer kreuzt der Roggen infolge der Fremdbestäubung leicht mit anderen in der Nähe gebauten anderen Roggensorten durch.
Schlipf, Johann Adam: Schlipfs populäres Handbuch der Landwirtschaft, Berlin: Parey 1918, S. 184
Der Grad der Fremdbestäubung lässt sich einfach anhand der andersfarbigen Körnerzahl an den jeweiligen Maiskolben bestimmen.
Die Zeit, 07.10.2002, Nr. 40
Zitationshilfe
„Fremdbestäubung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Fremdbestäubung>, abgerufen am 23.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
fremdbestäubt
Fremdbesitz
Fremdbefruchtung
Fremdatom
Fremdartigkeit
fremdbestimmt
Fremdbestimmung
Fremdbeteiligung
Fremdbezeichnung
Fremdbezug