Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Fremdenfreundlichkeit, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Fremdenfreundlichkeit · wird nur im Singular verwendet
Aussprache [ˈfʀɛmdn̩ˌfʀɔɪ̯ntlɪçkaɪ̯t]
Worttrennung Frem-den-freund-lich-keit
Wortzerlegung Fremde1 Freundlichkeit

Thesaurus

Synonymgruppe
Ausländerfreundlichkeit · Fremdenfreundlichkeit  ●  Xenophilie  fachspr.

Verwendungsbeispiele für ›Fremdenfreundlichkeit‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Anstatt den Rechten argumentativ entgegenzukommen, brauchen wir Signale der Fremdenfreundlichkeit. [Süddeutsche Zeitung, 25.11.2000]
Reusen habe er gestern ausgelegt, sagt er, um Fremdenfreundlichkeit bemüht. [Die Zeit, 10.06.1998, Nr. 25]
Es sei vielmehr ihre Aufgabe, Normen für Fremdenfreundlichkeit zu schaffen. [Süddeutsche Zeitung, 20.04.2001]
Schließlich will ja nicht nur Potsdam ein Ort der Fremdenfreundlichkeit sein. [Der Tagesspiegel, 21.01.2004]
Es ist gefährlich für Farbige in einem Land, das nicht für seine Fremdenfreundlichkeit bekannt ist. [Süddeutsche Zeitung, 14.04.2004]
Zitationshilfe
„Fremdenfreundlichkeit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Fremdenfreundlichkeit>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Fremdenfeindlichkeit
Fremdenfang
Fremdenbuch
Fremdenbett
Fremdenbesuch
Fremdenführer
Fremdenführerin
Fremdenhass
Fremdenheim
Fremdenindustrie