Frequenzbereich, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
WorttrennungFre-quenz-be-reich (computergeneriert)
WortzerlegungFrequenzBereich
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

Nachrichtentechnik Gruppe von (elektromagnetischen) Schwingungen mit ähnlichen Eigenschaften

Typische Verbindungen
computergeneriert

Gigahertz Hertz Kanal Kilohertz Klang Megahertz Radio Signal Strahlung Welle abdecken ausweichen begrenzt bestimmt breit genutzt gesamt gestört hörbar mittel nieder niedrig nutzbar ober schmal selb senden tief unter verfügbar

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Frequenzbereich‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

So kann man stark gestörte Frequenzbereiche von vornherein aus der Übertragung ausschließen.
C't, 2000, Nr. 14
Die anderen Erweiterungen nutzen zum Teil einen anderen Frequenzbereich und erreichen andere Übertragungsraten.
Die Zeit, 03.09.2012, Nr. 36
Das System arbeitet in dem Frequenzbereich zwischen 500 und 2000 Hertz.
o. A. [ur.]: Induktive Zugsicherung. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1975]
In höheren Frequenzbereichen soll die Kurve stark gedämpft abklingen, weil eine zu große Anzahl von Obertönen den Klang zu scharf und hell machen würde.
Senn, Walter u. a.: Violine. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1966], S. 9144
Ihre Frequenzkurve kann über den ganzen Frequenzbereich ziemlich gleichmäßig ausgebildet werden.
o. A.: M. In: Brockhaus-Riemann-Musiklexikon, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1989], S. 21514
Zitationshilfe
„Frequenzbereich“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Frequenzbereich>, abgerufen am 16.02.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Frequenzband
Frequenzänderung
Frequenz
frequentieren
Frequentation
Frequenzmesser
Frequenzmodulation
Frequenzmodulator
frequenzmoduliert
Frequenzspektrum