Freude, die
GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Freude · Nominativ Plural: Freuden
Aussprache
WorttrennungFreu-de (computergeneriert)
Wortbildung mit ›Freude‹ als Erstglied: ↗Freudebringer · ↗Freudenausbruch · ↗Freudenbecher · ↗Freudenbotschaft · ↗Freudenbringer · ↗Freudenchor · ↗Freudenfest · ↗Freudenfeuer · ↗Freudenfeuerwerk · ↗Freudengebrüll · ↗Freudengeheul · ↗Freudengeschrei · ↗Freudenhaus · ↗Freudenmahl · ↗Freudenmädchen · ↗Freudenrausch · ↗Freudenruf · ↗Freudenröte · ↗Freudenschimmer · ↗Freudenschrei · ↗Freudenspender · ↗Freudensprung · ↗Freudenstrahl · ↗Freudensturm · ↗Freudentag · ↗Freudentanz · ↗Freudentaumel · ↗Freudenträne · ↗Freudespender · ↗freudebebend · ↗freudeleer · ↗freudenarm · ↗freudenreich · ↗freudenspendend · ↗freudenvoll · ↗freudetrunken · ↗freudevoll · ↗freudig · ↗freudlos · ↗freudvoll
 ·  mit ›Freude‹ als Letztglied: ↗Arbeitsfreude · ↗Daseinsfreude · ↗Ehefreuden · ↗Elternfreude · ↗Entdeckerfreude · ↗Entschlussfreude · ↗Erzählfreude · ↗Experimentierfreude · ↗Ferienfreude · ↗Festesfreude · ↗Festfreude · ↗Festtagsfreude · ↗Gebefreude · ↗Herzensfreude · ↗Kampfesfreude · ↗Kampffreude · ↗Kauffreude · ↗Lebensfreude · ↗Liebesfreude · ↗Mitfreude · ↗Musizierfreude · ↗Mutterfreude · ↗Riesenfreude · ↗Risikofreude · ↗Sangesfreude · ↗Schadenfreude · ↗Schaffensfreude · ↗Siegesfreude · ↗Sommerfreude · ↗Spielfreude · ↗Tafelfreude · ↗Vaterfreude · ↗Vorfreude · ↗Weihnachtsfreude · ↗Wiedersehensfreude · ↗Winterfreude
eWDG, 1967

Bedeutung

Gefühl der Hochstimmung, inneren Heiterkeit
Gegenwort zu Leid
Beispiele:
eine echte, ehrliche, erwartungsvolle, heitere, herzliche, innige, strahlende, tiefe, unerwartete, vollkommene Freude
eine große, kurze, ausgelassene, maßlose, stürmische, tolle, wilde, unbändige, unsagbare Freude
eine bleibende, heimliche, sichtliche, unverhohlene Freude
eine bange, diabolische, diebische Freude
geistige, kindliche, natürliche, sinnliche, weltliche Freuden
das Gefühl, der Ausbruch der Freude
ein Übermaß von Freude
die kleinen Freuden (= Annehmlichkeiten) des Alltags
die Freude an der Arbeit, am Leben
er war voll(er) Freude
das ist aber eine Freude! (= freudige Überraschung!)
es wird mir eine ganz besondere Freude (= Vergnügen) sein, Ihnen zu helfen
sie spielte, dass es eine wahre Freude war, ihr zuzuhören
die Arbeit ist ihre einzige Freude
dieser Auftrag war keine reine Freude für ihn (= gewährte ihm keine rechte Befriedigung)
Kinder sind der Eltern Freude
Freude beglückt, erfüllt jmdn.
seine Freude kannte keine Grenzen
Freude wallt auf, vergeht
eine unvorhergesehene Freude wartet auf ihn
es herrschte ungetrübte Freude unter den Gästen
Freude leuchtet, strahlt in ihren Blicken
Freude schwang in seiner Stimme
sich ganz der Freude hingeben, überlassen
seine Freude äußern, (be)zeigen
jmds. Freude dämpfen
lebhafte Freude über etw. empfinden
ihre Anwesenheit hat unsere Freude erhöht
Freude an etw. finden
alle Freuden (= Genüsse) des Lebens, verbotene Freuden genießen
Freude hervorrufen, wecken
flüchtige Freuden suchen
Freud und Leid miteinander teilen gehoben
die Freude an der Arbeit verlieren
jmdm. eine kleine Freude bereiten
jmdm. (mit einer Kleinigkeit) eine Freude machen
er hat mir die ganze Freude verdorben
jmdm. die Freude vergällen
[beim Ausleihen einer Sache, die man gern wiederhaben möchte:] Wiedersehen macht Freude! umgangssprachlich, scherzhaft
geteilte Freude ist doppelte Freude (= wer sein Glück mit anderen teilt, genießt es doppelt) sprichwörtlich
Freude, schöner Götterfunken [SchillerAn die Freude]
Sie kam ... eine verlegene Freude auf dem Gesicht [H. MannSchlaraffenland1,202]
Sein Gesicht war eitel Freude [BredelHeerstraßen440]
Des Lebens ungemischte Freude / Ward keinem Irdischen zuteil [SchillerRing]
Freude an jmdm., etw. habensich an jmdm., etw. freuen
Beispiele:
der Lehrer hatte Freude an seinem guten Schüler
Ich werde stets Freude an den Wissenschaften haben [HesseNarziß5,13]
mit Präposition
in Verbindung mit »an«
Beispiel:
an jmds. Freude Anteil nehmen
in Verbindung mit »aus«
Beispiel:
aus Freude an der Sache arbeiten
in Verbindung mit »in«
Beispiele:
jmdn. in grausamer Freude quälen
herrlich und in Freuden leben (= ganz ausgezeichnet leben)
in Freud und Leid gehoben
in Verbindung mit »mit«
Beispiele:
etw. mit Freude tun
die mit Tränen säen, werden mit Freuden ernten biblisch
Sahs [das Röslein] mit vielen Freuden (= beglückt) [GoetheHeidenrösl.]
in Verbindung mit »von«
Beispiele:
sich von jmds. Freude anstecken lassen
von Freude bewegt, erfüllt, hingerissen, überwältigt sein
und dabei klopft mein Herz von einer unbegreiflichen, unbekannten inneren Freude [LuxemburgBriefe55]
in Verbindung mit »vor«
Beispiele:
ausgelassen, närrisch vor Freude sein
vor Freude erröten, strahlen, jauchzen
vor Freude weinen, erschrecken
er weiß sich vor Freude nicht zu fassen, lassen
mir stockte der Herzschlag vor Freude
der Läufer riss am Ziel vor Freude die Arme hoch
vor Freude in die Hände klatschen
vor Freude (bis) an die Decke springen umgangssprachlich
er ist vor Freude ganz aus dem Häuschen umgangssprachlich
in Verbindung mit »zu«, »zur«
Beispiele:
zu meiner größten Freude kam sie sofort
die Ernte war zur Freude des Bauern gut ausgefallen
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Freude · freudig · Freudenhaus · Freudenmädchen
Freude f. ‘Hochstimmung, Glücksgefühl’, ahd. frewida (8./9. Jh.), frouwida (9. Jh.), mhd. vröude, vreude ist mit dem Abstraktsuffix ahd. -ida (germ. -iþō) zu dem unter ↗froh (s. d.) behandelten Adjektiv gebildet. freudig Adj. ‘erfreulich, glücklich’ (16. Jh.). Freudenhaus n. ‘Bordell’ (18. Jh.); im 16./17. Jh. und vereinzelt bereits mhd. vröudenhūs allgemeiner ‘Haus, in dem Freude herrscht’. Freudenmädchen n. ‘Prostituierte, Dirne’ (18. Jh.) nach gleichbed. frz. fille de joie; hieraus erklärt sich die Bedeutungsverengung von Freudenhaus. Doch vgl. schon frühnhd. freudenweib (15. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Begeisterung · ↗Begeisterungsfähigkeit · ↗Enthusiasmus · ↗Entzücken · ↗Entzückung · ↗Euphorie · ↗Gefühlsüberschwang · ↗Hochstimmung · ↗Jubel · ↗Schwärmerei · ↗Spaß · ↗Vergnügen · ↗Verzückung · ↗Wohlgefallen · ↗Überschwang  ●  Spass  österr.
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Assoziationen
Antonyme
Synonymgruppe
Amüsement · ↗Begeisterung · ↗Belustigung · ↗Entzücken · ↗Erheiterung · ↗Faszination · ↗Genuss · ↗Lust · ↗Spaß · ↗Vergnügen · ↗Wohlgefallen  ●  ↗Pläsier  veraltet · Spass  österr. · ↗Bock  ugs. · ↗Fez  ugs. · ↗Gaudi  ugs.
Unterbegriffe
  • Häme · boshaftes Vergnügen · diebische Freude  ●  ↗Schadenfreude  Hauptform · Schadensfreude  selten
Assoziationen
Synonymgruppe
Freudigkeit · ↗Frohmut · ↗Frohsinn · ↗Fröhlichkeit · ↗Glückseligkeit · ↗Heiterkeit · ↗Vergnügen · freudige Erregung · gute Laune  ●  ↗Konvivialität  geh., bildungssprachlich, lat. · gute Schwingungen  ugs.
Oberbegriffe
DWDS-Wortprofil

Typische Verbindungen
computergeneriert

Anlaß Erleichterung Fahren Genugtuung Grund Leid Leiden Lust Ode Schmerz Spaß Stolz Trauer Tränen aufkommen bereitet besondere diebische gehabt getrübt geweint helle kindliche klammheimliche reine ungetrübt verderben wahre währte überwiegt

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Freude‹.

DWDS-Beispielextraktor

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dieser Mann, so scheint es, macht selbst seinem hartnäckigsten Gegner noch eine Freude.
Die Zeit, 16.12.2013, Nr. 50
Nun, sie ging aus der naiven Freude des Kinos über sich selbst hervor.
konkret, 1987
Hoffentlich können wir ihnen alle zu Weihnachten eine rechte Freude machen.
Brief von Irene G. an Ernst G. vom 19.11.1940, Feldpost-Archive mkb-fp-0270
Man ist doch während dieser Zeit unsagbar glücklich und die Freude über so ein kleines Wesen, das zum Licht drängt, die kann man nicht verheimlichen.
Brief von Irene G. an Ernst G. vom 01.11.1940, Feldpost-Archive mkb-fp-0270
Er lacht, er ißt alles, was man ihm vorsetzt und er hat wieder Freude am Leben.
Brief von Irene G. an Ernst G. vom 08.07.1940, Feldpost-Archive mkb-fp-0270
Zitationshilfe
„Freude“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Freude>, abgerufen am 18.11.2017.

Weitere Informationen …