Freudenbringer, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum)
Nebenform Freudebringer
Worttrennung Freu-den-brin-ger ● Freu-de-brin-ger
Wortzerlegung  Freude Bringer
eWDG

Bedeutung

gehoben
Beispiel:
mit seinen Gedichten war er uns ein wahrer Freudenbringer

Verwendungsbeispiele für ›Freudenbringer‹, ›Freudebringer‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Im Gegenteil, die für die Kinder erdachten Freudenbringer werden ihres Zaubers beraubt.
Die Welt, 27.01.2000
Am besten von allen Freudenbringern muß einem aber die Stripteasetruppe aus Berlin gefallen.
Süddeutsche Zeitung, 22.02.1997
Er beschenkte ihn und hieß ihn bei ihm bleiben, mit farbenprächtigen Gedichten sein Freudenbringer und Sorgenbrecher zu sein.
Stucken, Eduard: Die weißen Götter, Stuttgart: Stuttgarter Hausbücherei [1960] [1919], S. 323
Mike Wehrle gehört zu diesen Freudenbringern, ob er eine scheinbar schlichte Wirsingsuppe kocht oder eine lackierte Entenbrust auf asiatisch gewürzten Gemüsestreifen anrichtet.
Die Zeit, 16.06.2004, Nr. 25
Zitationshilfe
„Freudenbringer“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Freudenbringer>, abgerufen am 18.09.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
freudebebend
Freude
frettieren
Fretterei
Fretter
freudeleer
Freuden spendend
freudenarm
Freudenausbruch
Freudenbecher