Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Freudenfeuerwerk, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Freudenfeuerwerk(e)s · Nominativ Plural: Freudenfeuerwerke
Worttrennung Freu-den-feu-er-werk
Wortzerlegung Freude Feuerwerk

Verwendungsbeispiele für ›Freudenfeuerwerk‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Eigentlich wollten die Mobilfunker ja zur Ifa ein Freudenfeuerwerk abfackeln. [Die Welt, 27.08.2003]
Unmittelbar nach dem Sturz der Regierung brannten sie am hellichten Tag vor ihrem Haus ein Freudenfeuerwerk ab. [Die Welt, 19.04.1999]
Vom schönsten Freudenfeuerwerk bleibt am Ende nur Rauch und Gestank. [Die Zeit, 28.04.2005, Nr. 18]
Dabei wird es weder ein Freudenfeuerwerk geben, noch werden die Sturmglocken läuten. [Süddeutsche Zeitung, 18.06.2002]
Dort zeigen die Freudenfeuerwerke, wie viel Begeisterung die Raumfahrt im Volk wecken kann. [Die Zeit, 13.10.2005, Nr. 42]
Zitationshilfe
„Freudenfeuerwerk“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Freudenfeuerwerk>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Freudenfeuer
Freudenfest
Freudenfeier
Freudenchor
Freudenbringer
Freudengebrüll
Freudengeheul
Freudengeschrei
Freudenhaus
Freudenlaut