Freudenrausch, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum)
Aussprache 
Worttrennung Freu-den-rausch
Wortzerlegung Freude Rausch
eWDG

Bedeutung

gehoben
Beispiel:
ein ungestümer Freudenrausch ergriff ihn

Verwendungsbeispiele für ›Freudenrausch‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Aber nach dem ersten Freudenrausch des Wiedersehens kam ein sonderbarer Zustand. [Boy-Ed, Ida: Vor der Ehe. In: Deutsche Literatur von Frauen, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1915], S. 3230]
Nach dem ersten Freudenrausch jedoch machte sich die Geldentwertung bemerkbar. [Die Zeit, 17.03.1949, Nr. 11]
Allerdings sei ihm in seinem Freudenrausch die Entgleisung passiert, auszuplaudern, daß der Überfall auf Madagaskar bereits seit drei Monaten vorbereitet worden sei. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1942]]
Ab sofort ist es Torschützen wieder erlaubt, im Freudenrausch das Trikot auszuziehen. [Bild, 28.07.2001]
Und die Internet‑User in Raschids Computerladen verfallen an diesem Morgen in einen kollektiven Freudenrausch. [Die Welt, 29.06.2004]
Zitationshilfe
„Freudenrausch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Freudenrausch>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Freudenmädchen
Freudenmahl
Freudenlaut
Freudenhaus
Freudengeschrei
Freudenruf
Freudenröte
Freudenschimmer
Freudenschrei
Freudenspender