Freudigkeit, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Freudigkeit · wird nur im Singular verwendet
WorttrennungFreu-dig-keit
Wortzerlegungfreudig-keit
eWDG, 1967

Bedeutung

entsprechend der Bedeutung von freudig
Beispiele:
die innere Freudigkeit
etw. mit Freudigkeit bekennen
Aber ich bin ihm [meinem Beruf] mit Freudigkeit ergeben [SchweitzerAus meinem Leben60]

Thesaurus

Synonymgruppe
Freude · Freudigkeit · ↗Frohmut · ↗Frohsinn · ↗Fröhlichkeit · ↗Glückseligkeit · ↗Heiterkeit · ↗Vergnügen · freudige Erregung · gute Laune  ●  ↗Konvivialität  geh., bildungssprachlich, lat. · gute Schwingungen  ugs.
Oberbegriffe

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ich weiß zu genau, Zwang tötet die Freudigkeit ab, dabei wurden nur mittelmäßige Leistungen herauskommen.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1938]
Deswegen verrichtete ich auch die unangenehmeren Arbeiten immer mit einer gewissen Lust und Freudigkeit.
Rehbein, Franz: Das Leben eines Landarbeiters. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1911], S. 44870
Denn mehr wert als das äußerliche Anschwellen unserer Scharen ist die innere Zufriedenheit und Freudigkeit in Heer und Volk.
Berliner Tageblatt (Morgen-Ausgabe), 02.03.1905
Aber so brach nun in diesen schweren Augenblicken dennoch eine ungeheure Freudigkeit in ihm durch.
Klepper, Jochen: Der Vater, Gütersloh: Bertelsmann 1962 [1937], S. 699
Die Siegeshoffnung des Reiches steht und fällt mit der Freudigkeit der deutschen Christen.
Werfel, Franz: Die Vierzig Tage des Musa Dagh II, Stockholm: Bermann - Fischer 1947 [1933], S. 152
Zitationshilfe
„Freudigkeit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Freudigkeit>, abgerufen am 22.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
freudig
freudianisch
Freudianer
freudevoll
Freudetrunkenheit
freudlos
Freudlosigkeit
freudvoll
freuen
freund