Friedensfürst, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Nebenform selten Friedefürst · Substantiv (Maskulinum)
WorttrennungFrie-dens-fürst ● Frie-de-fürst
WortzerlegungFriedenFürst
eWDG, 1967

Bedeutungen

1.
Religion, gehoben Jesus als Bringer des Friedens
Beispiel:
ja, er kommt, der Friedensfürst [WeihnachtsliedTochter Zion]
2.
historisch Fürst, der den Frieden schützt
Beispiel:
Sie sehn im Herzog einen Friedensfürsten [SchillerWallenst. TodV 1]

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Im Namen des Friedensfürsten wurde die Welt in Blut getaucht.
Die Zeit, 19.12.1946, Nr. 44
Überall benimmt er sich wie ein Friedensfürst, wie einer, der das riesige zentralafrikanische Bürgerkriegsland zur Ruhe bringen will.
Süddeutsche Zeitung, 07.04.2001
Für das Volk in der »Aufmachung« der deutschen Presse ist es natürlich der absolute Erfolg des Friedensfürsten und genialen Diplomaten Hitler.
Klemperer, Victor: [Tagebuch] 1938. In: ders., Ich will Zeugnis ablegen bis zum letzten, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 1999 [1938], S. 94
Um das Ideal des konstitutionellen Friedensfürsten nicht zu gefährden, werden Mitspieler und Gegenspieler erbarmungslos herabgedrückt.
Jahresberichte für deutsche Geschichte, 1930, S. 217
Für Eurer Majestät Regierung und Volk, vor allem aber Eurer Majestät selbst, erflehen wir die reichsten Segnungen des Friedensfürsten.
Suttner, Bertha von: Autobiographie. In: Deutsche Literatur von Frauen, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1909], S. 8800
Zitationshilfe
„Friedensfürst“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Friedensfürst>, abgerufen am 22.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Friede
Frickler
frickeln
Frickelei
Frickelbude
Frieden
Friedensabkommen
Friedensabschluß
Friedensaktivist
Friedensangebot