Friedensgarantie, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungFrie-dens-ga-ran-tie
eWDG, 1967

Bedeutung

Beispiel:
die Beschränkung der Rüstungen ist eine Friedensgarantie

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die europäische Integration ist gerade in Zeiten nationalstaatlicher Renaissance die beste Friedensgarantie.
Die Zeit, 27.05.1994, Nr. 22
Eine Friedensgarantie sei insbesondere die französisch-englische Zusammenarbeit, wenn sie zielbewußt durchgeführt werde.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1934]
Diese »Friedensgarantie« werde beiden Regierungen helfen, für nicht bezeichnete »Probleme politischer, wirtschaftlicher und kultureller Art Lösungen zu finden«, und ein gutnachbarliches Verhältnis begründen.
o. A.: Enzyklopädie des Nationalsozialismus - D. In: Enzyklopädie des Nationalsozialismus, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1997], S. 6349
Heute ist das Zutrauen in die Friedensgarantie durch Abschreckung eine der Hauptgefahren.
Weizsäcker, Carl Friedrich von: Bewußtseinswandel, München: Hanser 1988, S. 419
Er kam damit nicht zum Ziele, ebensowenig aber auch Demosthenes, der das Entgegenkommen Philipps dazu ausnutzen wollte, ihm die allgemein griechische Friedensgarantie aufzudrängen.
Heuß, Alfred: Hellas. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1962], S. 4100
Zitationshilfe
„Friedensgarantie“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Friedensgarantie>, abgerufen am 10.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Friedensfürst
Friedensfühler
Friedensfreund
Friedensfrage
Friedensforum
Friedensgebet
Friedensgedanke
friedensgefährdend
Friedensgefährdung
Friedensgelöbnis