Friedensgefährdung, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung Frie-dens-ge-fähr-dung

Verwendungsbeispiele für ›Friedensgefährdung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Vielmehr müssen die Fragen von Frieden und Friedensgefährdung endlich auf ihre Tagesordnung.
Die Zeit, 05.10.1984, Nr. 41
Eine Akkumulation von Bekenntnissen zum staatlichen Gewaltmonopol hebt an, zu demselben Staat, den sie eben noch als Verursacher von Umweltzerstörung und Friedensgefährdung beschuldigt haben.
o. A.: WIE DER WILLE ZUR POLITIKFÄhiGKEIT EINE PROTESTPARTEI KAPUTT MACHT. In: Marxistische Zeit- und Streitschrift 1980-1991, München: Gegenstandpunkt Verl. 1998 [1988]
Nur bei einer Beschlußunfähigkeit des Sicherheitsrates angesichts einer akuten Friedensgefährdung kann gemäß einer ChartaÄnderung von 1950 die Vollversammlung von sich aus aktiv werden.
o. A. [sac.]: Vollversammlung der Vereinten Nationen. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1977]
Ueber "Paneuropa und die Friedensgefährdung im Osten" sprach in der Internationalen Frauenliga für Frieden und Freiheit Frau Clara Körber.
Vossische Zeitung (Abend-Ausgabe), 06.03.1925
Zitationshilfe
„Friedensgefährdung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Friedensgef%C3%A4hrdung>, abgerufen am 20.01.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
friedensgefährdend
Friedensgedanke
Friedensgebet
Friedensgarantie
Friedensfürst
Friedensgelöbnis
Friedensgesellschaft
Friedensgespräch
Friedensglocke
Friedensgott