Friedensinitiative, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Friedensinitiative · Nominativ Plural: Friedensinitiativen
WorttrennungFrie-dens-in-iti-ati-ve · Frie-dens-ini-ti-ati-ve · Frie-dens-in-itia-ti-ve · Frie-dens-ini-tia-ti-ve
WortzerlegungFriedenInitiative
DWDS-Vollartikel, 2016

Bedeutungen

1.
(erster) Schritt, Anstoß, Bemühung zur Beilegung eines militärischen Konflikts oder zur dauerhaften Sicherung eines friedlichen Zusammenlebens zwischen verfeindeten Staaten oder Gruppen
Beispiele:
Überraschende Friedensinitiative für die Ukraine auf höchster Ebene: Bundeskanzlerin Angela Merkel und Frankreichs Präsident François Hollande bemühen sich […] um eine Beilegung des eskalierenden Konflikts […]. [Die Zeit, 05.02.2015 (online)]
Die pakistanische Regierung hatte auf den zunehmenden Terror der Taliban mit einer erneuten Friedensinitiative reagiert. [Der Standard, 04.02.2014]
Die amerikanischen Nahost-Gesandten waren am Montag in den Nahen Osten gereist, um eine neue Friedensinitiative zwischen Israel und den Palästinensern vorzubereiten. [Süddeutsche Zeitung, 28.11.2001]
Gestern wollten der britische Premierminister […] und sein irischer Amtskollege […] am Rande des EG-Sondergipfels in Brüssel über eine neue Friedensinitiative für Nordirland beraten. [die tageszeitung, 30.10.1993]
Unmittelbar vor der Angola-Sitzung des Sicherheitsrates der Vereinten Nationen […] am Mittwoch haben zahlreiche Staaten und Organisationen ihre Friedensinitiativen für das westafrikanische Land verstärkt. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 14.09.1993]
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: eine diplomatische, ernsthafte, umfassende Friedensinitiative
als Akkusativobjekt: eine Friedensinitiative ankündigen, ablehnen, beginnen, begrüßen, starten, unterstützen
als Genitivattribut: der Erfolg, das Scheitern der Friedensinitiative [der UNO, des Präsidenten]
als Aktivsubjekt: die Friedensinitiative scheitert
in Präpositionalgruppe/-objekt: eine Antwort auf, Unterstützung für eine Friedensinitiative
2.
Zusammenschluss von Bürgern oder Organisationen, die sich für den Frieden einsetzen
Beispiele:
Mit Kundgebungen gegen Atomwaffen und Kriegseinsätze setzen Friedensinitiativen heute ihre Ostermärsche fort. [Die Zeit, 05.04.2015 (online)]
Zu einer Großdemonstration gegen den Kosovo-Krieg am 8. Mai in Berlin hat ein bundesweites Bündnis von Friedensinitiativen aufgerufen. [Frankfurter Rundschau, 03.05.1999]
Die Friedensinitiative, ein seit 1981 bestehendes Bündnis von 30 politischen Gruppen, hat in den letzten Wochen starken Zulauf erhalten. [die tageszeitung, 03.01.1989]
Sie half, eine Friedensinitiative und eine Einkaufsgenossenschaft für alternative Lebensmittel in […] aufzubauen, marschierte (trotz Angst) auf Demos und gründete mit anderen einen grünen Kreisverband in der Nachbarschaft […]. [Die Zeit, 24.04.1987, Nr. 18]
Kollokationen:
als Aktivsubjekt: die Friedensinitiative ruft auf [zu einer Demonstration o. Ä.]
in Koordination: Gewerkschaften, Parteien und Friedensinitiativen
mit Adjektivattribut: eine christliche, kirchliche, örtliche, regionale Friedensinitiative

Typische Verbindungen zu ›Friedensinitiative‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ablehnung Genfer Kontaktgruppe Kronprinz Osten Scheitern Schwabinger Verwirklichung arabisch aufrufen begrüßen britisch-irisch diplomatisch ergreifen irisch-britisch jordanisch-ägyptisch kirchlich palästinensisch regional saudi-arabisch saudiarabisch saudisch scheitern sowjetisch starten unterbreiten unterstützen würdigen ägyptisch-jordanisch örtlich

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Friedensinitiative‹.

Zitationshilfe
„Friedensinitiative“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Friedensinitiative>, abgerufen am 28.01.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Friedensidee
Friedenshoffnung
Friedenshand
Friedensgruppe
Friedensgrenze
Friedensinteresse
Friedensjahr
Friedenskampf
Friedenskämpfer
Friedenskomitee