Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Friedenskraft, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Friedenskraft · Nominativ Plural: Friedenskräfte
Worttrennung Frie-dens-kraft
Wortzerlegung Frieden Kraft

Typische Verbindungen zu ›Friedenskraft‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Friedenskraft‹.

Verwendungsbeispiele für ›Friedenskraft‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er würdigte die positive Entwicklung der internationalen Politik, die durch ein Anwachsen der Friedenskräfte gekennzeichnet sei. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1988]]
Wir sind der Überzeugung, daß diese furchtbare militärische Macht, wenn wir sie intelligent, klug und verantwortungsbewußt ausüben, eine mächtige Friedenskraft auf der Welt sein wird. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1967]]
Sie bieten zugleich den Friedenskräften ausgezeichnete Möglichkeiten, ihre Offensive zu verstärken. [Honecker, Erich: Bericht des ZK der SED an den X. Parteitag der SED am 04.11.1998. In: Barthel, Henner (Hg.) Politische Reden in der DDR, St. Ingbert: Röhrig 1998 [1981], S. 151]
Dabei gehe es nur um das von den sogenannten Friedenskräften kontrollierte Gebiet in der von Georgien abtrünnigen Region. [Die Zeit, 15.08.2008, Nr. 33]
Verdankt man es also dieser heiligen »Friedenskraft", dass Hiroshima jetzt auf dem Mars gelandet ist? [Süddeutsche Zeitung, 22.10.1999]
Zitationshilfe
„Friedenskraft“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Friedenskraft>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Friedenskongress
Friedenskonferenz
Friedenskomitee
Friedenskampf
Friedensjahr
Friedenskundgebung
Friedenskurs
Friedenskuss
Friedenskämpfer
Friedenskämpferin