Friedensnobelpreis, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Friedensnobelpreises · Nominativ Plural: Friedensnobelpreise
WorttrennungFrie-dens-no-bel-preis
WortzerlegungFriedenNobelpreis
Wortbildung mit ›Friedensnobelpreis‹ als Erstglied: ↗Friedensnobelpreisträger · ↗Friedensnobelpreisträgerin
DWDS-Vollartikel, 2015

Bedeutung

Nobelpreis für besondere Verdienste um die Beförderung oder Sicherung des Weltfriedens
Beispiele:
Der Friedensnobelpreis 2013 geht an die Organisation für das Verbot von Chemiewaffen […]. Das gab der Chef des norwegischen Nobelkomitees[…] am Freitag in Oslo bekannt. [Die Zeit, 11.10.2013 (online)]
Der Friedensnobelpreis gilt als bedeutendste internationale Auszeichnung im Bemühen um eine friedlichere Welt und ist mit umgerechnet 1,1 Millionen Euro dotiert. Stifter des Preises ist der schwedische Erfinder des Dynamits, Alfred Nobel. [Spiegel, 08.10.2010 (online)]
Mit Lob für den Gegner und dessen Friedenswillen sowie eindringlichen Plädoyers für den Frieden als »einzige Alternative« in unserer Zeit haben PLO-Führer Arafat sowie Israels Außenminister Peres und Ministerpräsident Rabin in Oslo den Friedensnobelpreis 1994 entgegengenommen. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 12.12.1994]
Der Kniefall von Warschau bleibt Symbol einer Außenpolitik, für die Willy Brandt ein Jahr später den Friedensnobelpreis erhielt: die Aussöhnungs-, Friedens-, Entspannungspolitik mit den vom Deutschen Reich verwüsteten Ost-Staaten, auch mit den Deutschen in der […]. [Der Spiegel, 04.10.1982, Nr. 40]
Der Friedensnobelpreis für 1931 wurde zwischen der Amerikanerin Jane Addams und dem amerikanischen Professor Nicholas Murray Butler geteilt. Er beträgt insgesamt 173.000 schwedische Kronen. Butler […] hat sich vor allem als Führer der Carnegie-Friedensstiftung Verdienste erworben. [Archiv der Gegenwart, 1931, Bd. 1]
Kollokationen:
als Akkusativobjekt: den Friedensnobelpreis verleihen, jmdm. zuerkennen, verdienen, erhalten, bekommen, entgegennehmen
in Präpositionalgruppe/-objekt: jmdn. für den Friedensnobelpreis nominieren, vorschlagen; jmdn. mit dem Friedensnobelpreis auszeichnen, ehren; Kandidat für den Friedensnobelpreis; Anwärter auf den Friedensnobelpreis
als Passivsubjekt: der Friedensnobelpreis ist [mit umgerechnet 1,1 Millionen Euro] dotiert
als Aktivsubjekt: der Friedensnobelpreis gebührt jmdm., geht an jmdn.
als Genitivattribut: die Verleihung, Vergabe, Entgegennahme des Friedensnobelpreises; der Träger, die Trägerin des Friedensnobelpreises

Typische Verbindungen
computergeneriert

Anwärter Atomenergiebehörde Auszeichnung Bürgerrechtler Dissident Entgegennahme Iranerin Menschenrechtlerin Nominierung Träger Trägerin Vergabe Verleihung Zuerkennung alternativ auszeichnen diesjährig dotieren ehren entgegennehmen erhalten gratulieren nominieren vergeben verleihen verliehen vorschlagen zuerkennen zusprechen überreichen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Friedensnobelpreis‹.

Zitationshilfe
„Friedensnobelpreis“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Friedensnobelpreis>, abgerufen am 18.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Friedensmission
Friedensmedaille
friedensmäßig
Friedensmarschierer
Friedensmarsch
Friedensnobelpreisträger
Friedensnobelpreisträgerin
Friedensoffensive
Friedensoperation
Friedensordnung