Friedlichkeit, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungFried-lich-keit (computergeneriert)
Wortzerlegungfriedlich-keit

Typische Verbindungen
computergeneriert

Atomprogramm Revolution Ruhe Toleranz

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Friedlichkeit‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Obwohl meine Bilder sehr gewalttätige Episoden festhalten, bewahren sie doch eine gewisse Friedlichkeit.
Der Tagesspiegel, 08.04.2002
Die literarische Friedlichkeit ist zum guten Teil Mangel an Mut.
Die Zeit, 29.05.1959, Nr. 22
Der Mann, der seine Überlegenheit seiner Konfliktfähigkeit verdankt, wird seinerseits die Friedlichkeit seiner Frau nicht honorieren.
Schwanitz, Dietrich: Männer, Frankfurt a. M.: Eichborn 2001, S. 280
Denn während der wilde Yak ein im Zorn unberechenbares, gefürchtetes Tier ist, zeichnet sich der zahme Yak durch Sanftmut und Friedlichkeit aus.
Hagenbeck, John u. Ottmann, Victor: Südasiatische Fahrten und Abenteuer, Dresden: Deutsche Buchwerkstätten 1924 [1924], S. 103
In den letzten Kapiteln werden die zur Vermittlung und Friedlichkeit neigende religiöse Stellung Besserers und seine Familienangelegenheiten behandelt.
Jahresberichte für deutsche Geschichte, 1931, S. 223
Zitationshilfe
„Friedlichkeit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Friedlichkeit>, abgerufen am 16.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
friedlich
Friedhofswesen
Friedhofsweg
Friedhofswärter
Friedhofsverwaltung
friedliebend
friedlos
Friedlosigkeit
Friedrichsdor
friedsam