Frischkost, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungFrisch-kost (computergeneriert)
WortzerlegungfrischKost
eWDG, 1967

Bedeutung

Kost, die vorzugsweise aus frischem Gemüse und Obst besteht
Beispiel:
gut zerkleinerte, gedünstete, vitaminreiche Frischkost

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es gibt doch heute so viel Frischkost, gerade im Fischereihafen Restaurant.
Die Zeit, 11.09.2012, Nr. 35
Selbst im Winter sollte man für Frischkost zur täglichen Mahlzeit sorgen.
Reile, Bonifaz (Hg.), Kneipp, Sebastian. Das große Kneippbuch, München: Beckstein 1939 [1903], S. 139
In der Mehrheit der Fälle wird heute in den Einrichtungen das Mittagessen mit Tiefkühlkost, ergänzt durch Frischkost, gereicht.
Süddeutsche Zeitung, 18.02.1997
In der Einrichtung am Werner-Egk-Bogen gab es zu diesem Zeitpunkt 50 Prozent Frischkost, an der Gallmayerstraße 80 Prozent.
Süddeutsche Zeitung, 17.04.1998
Nicht zuletzt kann eine falsche Ernährung mit ihrer Eiweiß- und Zuckerüberfütterung und ihrem Mangel an Gemüse und Frischkost der Versuchung zur Selbstbefriedigung Vorschub leisten.
Lakaschus, Carmen u. Binder, Hans-Jörg: Der Unterschied von Mann und Frau, Frankfurt: Bärmeier und Nikel 1968, S. 129
Zitationshilfe
„Frischkost“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Frischkost>, abgerufen am 17.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Frischkäse
Frischhaltepackung
frischhalten
Frischhaltebeutel
frischgrün
Frischkostsalat
Frischling
Frischluft
Frischluftdusche
Frischluftfanatiker