Frischling, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Frischlings · Nominativ Plural: Frischlinge
Aussprache
WorttrennungFrisch-ling
Wortzerlegungfrisch-ling
Duden GWDS, 1999 und DWDS, 2017

Bedeutungen

1.
Jägersprache junges, höchstens ein Jahr altes Wildschwein
Beispiele:
Die […] Säue pflanzen sich schon im Alter von sechs Monaten fort und haben bis zu zehn Frischlinge. [Neue Zürcher Zeitung, 29.03.2017]
Auf der anderen Seite tummelten sich Wildschweine mit ihren Frischlingen im Gras, das zwischen den Baracken emporwucherte. [Welt am Sonntag, 11.12.2016, Nr. 50]
Die kleinen Wildschweine, die noch ein gestreiftes Fell tragen, werden Frischlinge genannt (beim Hausschwein Ferkel oder Milchschweinchen). [o. A.: Wir kochen gut, Leipzig: Verl. für d. Frau 1968 [1963], S. 108]
Im Frühling, meist im April und Mai hat die Wildsau (Bache) vier bis sechs, in seltenen Fällen bis zu zwölf Ferkel (Frischlinge). [Wiehle, Hermann u. Harm, Marie: Lebenskunde für Mittelschulen - Klasse 1, Halle u. a.: Schroedel u. a. 1942, S. 93]
Kollokation:
in Koordination: Frischlinge und Bachen, Sauen
2.
scherzhaft neues Mitglied, Neuling
Beispiele:
Alle Volksparteien werden von der Jugend dominiert, und darum machen die gewählten Frischlinge bei uns auch eine klare Politik für die kommende Generation: Renten runter, Staatsschulden runter, freie Bahn für neue Gesichter! [Welt am Sonntag, 03.07.2016, Nr. 27]
Bälle einsammeln ist im Fußball eine Hierarchiefrage, es ist der Job der Jungen, der Frischlinge. [Süddeutsche Zeitung, 18.11.2011]
Mit etwas Wahlglück wird der 52-Jährige als »Frischling« ins Parlament einziehen. [Der Tagesspiegel, 07.10.1999]
Andrea […] durchlebt drei Jahre High-School: Im ersten Jahr die abschätzigen Blicke der Älteren, dann die leise Befriedigung, nicht mehr zu den unbeachteten Frischlingen zu gehören und schließlich im Abschlußjahr die Welt jenseits des Schulhofs. [Die Zeit, 01.08.1997, Nr. 32]
Kollokation:
mit Adjektivattribut: ein unerfahrener Frischling
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

frisch · auffrischen · erfrischen · Erfrischung · Frische · Sommerfrische · Frischling
frisch Adj. ‘unverbraucht, neu, vital’, auch ‘kühl’, ahd. frisc (um 1000), mhd. vrisch, (mit Metathese) mnd. versch, vers, varsch, mnl. versc, varsc, vorsc, nl. vers (nl. fris stammt aus dem Nhd.), aengl. fersc (‘salzlos, ungesalzen’). Die Etymologie ist nicht geklärt. Ein Zusammenhang mit aslaw. prěsnъ ‘neuerlich, jüngst, neu’, russ. présnyj (пресный), lit. prė́skas ‘ungesäuert, süß, fade’ ist fraglich. Auf Entlehnung aus dem Germ. beruhen frz. frais und ital. fresco ‘frisch’, das mit neuer Bedeutung rückentlehnt wird (s. ↗Fresko). auffrischen Vb. ‘erneuern, intensivieren, (wieder)beleben’ (17. Jh.), seemannssprachlich vom Wind ‘stärker, lebhafter werden’ (19. Jh.). erfrischen Vb. ‘stärken, beleben, anregen’ (16. Jh.), mhd. ervrischen ‘auffrischen, reinigen, frisch machen oder werden’; häufig partizipial erfrischend, auch in der Verstärkung herzerfrischend. Erfrischung f. ‘Stärkung, Belebung’ (16. Jh.), ‘stärkender Imbiß oder Trank’ (18. Jh.). Frische f. ‘Unverbrauchtheit, Vitalität’, mhd. vrische. Sommerfrische f. ‘sommerlicher Erholungsaufenthalt sowie der dafür geeignete Ort’, um 1800 aus südd. Mundarten in die Literatursprache aufgenommen; in diesem Sinne vereinzelt bereits Frische (17. Jh.). Frischling m. ‘Wildschweinferkel’, älter auch allgemein ‘Jungtier’ (15. Jh.); vgl. ahd. frisking ‘Jungtier, Opfertier’ (9. Jh.), mhd. vrischinc, vrischlinc ‘Jungtier’ (Schaf oder Schwein), asächs. frisking und (mit Metathese) ferskang.

Thesaurus

Synonymgruppe
Ferkel · Frischling · ↗Schweinchen
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Synonymgruppe
Anfänger · ↗Einsteiger · Nachwuchs... · ↗Neueinsteiger · ↗Neuling · ↗Novize · Nullanfänger (Sprachkurs) · Unerfahrener · neu im Geschäft  ●  ↗Newcomer  engl. · ↗Debütant  geh. · ↗Erstsemester  ugs. · Frischling  ugs., scherzhaft, ironisch · ↗Fuchs  ugs. · ↗Greenhorn  ugs., engl. · ↗Grünschnabel  ugs. · Jungfuchs  ugs. · ↗Jungspund  ugs., seemännisch · ↗Kadett  ugs. · ↗Küken  ugs., fig. · ↗Milchbart  ugs. · Newbie  ugs. · Rookie  ugs. · ↗Rotarsch  derb, militärisch · ↗Springinsfeld  ugs. · ↗Spund  ugs. · ↗Youngster  ugs., engl. · blutiger Anfänger  ugs. · der Neue / die Neue  ugs. · frisch von der Uni  ugs. · junger Dachs  ugs. · junger Hüpfer  ugs. · junger Spritzer  ugs. · junger Spund  ugs. · neu hier (sein)  ugs. · noch nicht lange dabei  ugs. · unbeschriebenes Blatt  ugs., fig.
Oberbegriffe
Assoziationen
  • primanerhaft · ↗unerfahren · ↗unqualifiziert · ↗unreif · ↗unwissend  ●  ↗grün  ugs.
  • frisch · ↗jung · ↗neu · ↗unbedarft · ↗unbewandert  ●  ↗(noch) ein (kleines) Kind  fig. · ↗unerfahren  Hauptform · grün hinter den Ohren  ugs., fig. · ↗jungsch  ugs., berlinerisch · muss sich noch die Hörner abstoßen  ugs., fig. · noch feucht hinter den Ohren  ugs., fig. · ↗unbeleckt  ugs. · unbeschlagen  ugs.
  • frisch gebacken · ↗frischgebacken · gerade fertig geworden · neu im Amt
  • Dämlack · Halbgescheiter · Minderbemittelter · ↗Tölpel  ●  ↗Dummerjan  veraltet · ↗Dummkopf  Hauptform · Gonzo  abwertend · ('ne) hohle Nuss  ugs. · (eine) geistige Null  ugs. · Armer im Geiste (bibl.)  geh. · ↗Armleuchter  ugs. · Bekloppter  ugs. · Blitzbirne  ugs., ironisch · ↗Blödel  ugs. · Blödi  ugs. · ↗Blödian  ugs. · ↗Blödmann  ugs. · ↗Dackel  ugs., schwäbisch, abwertend · Denkzwerg  ugs. · ↗Depp  ugs. · Dolm  ugs., österr. · Dulli  ugs. · ↗Dummbart(el)  ugs. · ↗Dummrian  ugs. · ↗Dumpfbacke  ugs. · Dumpfbatz  derb · ↗Dussel  ugs. · ↗Dödel  ugs. · Dösbaddel  ugs., norddeutsch · ↗Döskopp  ugs., norddeutsch · Eierkopp  ugs., norddeutsch · Eiernacken  ugs. · ↗Einfaltspinsel  ugs. · ↗Esel  ugs. · ↗Flachpfeife  ugs. · ↗Flachwichser  vulg. · ↗Flitzpiepe  ugs., abwertend · Halbdackel  derb, schwäbisch, stark abwertend · Hein Blöd  ugs., regional · ↗Heini  ugs., veraltet · ↗Hirni  ugs. · ↗Hohlbirne  ugs. · ↗Hohlfigur  ugs. · ↗Hohlkopf  ugs. · ↗Holzkopf  ugs. · ↗Honk  ugs. · ↗Hornochse  ugs. · ↗Horst  ugs. · ↗Idiot  derb · ↗Klappspaten  ugs. · ↗Knallcharge  geh. · Knallidiot  ugs. · ↗Knallkopf  ugs. · ↗Kretin  geh., franz. · ↗Lapp  derb, österr. · ↗Napfsülze  ugs. · ↗Narr  geh. · ↗Niete  ugs., fig. · Nullchecker  ugs., jugendsprachlich · Pannemann  ugs. · ↗Pappnase  ugs. · Pfeifenwichs(er)  vulg. · ↗Piesepampel  ugs. · ↗Rindvieh  ugs. · Sacklpicker  ugs., österr. · ↗Schnellmerker  ugs., ironisch · ↗Schwachkopf  derb · ↗Schwachmat  ugs. · Spacko  ugs. · ↗Spast  ugs., jugendsprachlich · ↗Spasti  derb · ↗Spaten  ugs. · ↗Spatzenhirn  ugs. · ↗Stoffel  ugs. · ↗Strohkopf  ugs. · ↗Tepp  ugs. · Todel  ugs., österr. · ↗Torfkopf  ugs. · ↗Torfnase  ugs., ostfriesisch · ↗Trottel  derb · Tuppe  ugs., kärntnerisch · ↗Vollhorst  ugs. · ↗Vollidiot  derb · ↗Vollpfosten  ugs. · Vollspast  ugs. · ↗Volltrottel  derb · armer Irrer  ugs. · dumme Gans  ugs. · dumme Nuss  ugs. · dummes Huhn  ugs. · dummes Schaf  ugs. · dämlicher Hund  ugs., veraltend · en Beschmierten  ugs., ruhrdt. · geistiger Tiefflieger  ugs. · keine Leuchte  ugs. · taube Nuss  ugs. · trübe Tasse  ugs.
  • (...) Jahre jung sein · (...) Lenze zählen (lit. oder veraltet) · (...) geboren sein · ↗(...) sein · Jahrgang (...) sein · es auf (...) Jahre bringen · im Jahr(e) (...) geboren sein  ●  (...) Jahre alt sein  Hauptform · (...) Jahre zählen  veraltet · (...) Jahre auf dem Buckel haben  ugs.
  • Adoleszent · Heranwachsender · Pubertierender · ↗Teenager · junger Mensch  ●  Jugendlicher  Hauptform · ↗Bürschchen (herablassend)  ugs. · Halbstarker  ugs., veraltend · ↗Jüngelchen (herablassend)  ugs. · ↗Jüngling  geh., altertümelnd
  • (die) jungen Kräfte · (die) jungen Talente · (eine) neue Generation (von) · ↗Nachwuchs · junge Garde  ●  (die) Jungen  ugs.
  • aus erster Hand · ↗fabrikneu · frisch ausgepackt · ↗neuwertig · soeben fertig geworden · ↗unbenutzt · ↗ungebraucht · wie neu  ●  ↗neu (unbenutzt)  Hauptform · ↗frischgebacken  ugs. · ↗jungfräulich  ugs., fig.
  • Amateur · ↗Laie · ↗Nichtfachmann · ↗Pfuscher · Ungelehrter · hat keine Ahnung · nicht vom Fach  ●  ↗Anfänger  abwertend · ↗Dilettant  abwertend · ↗Praktikant  abwertend · ↗Stümper  abwertend · ↗Murkser  ugs., abwertend
  • (sich mit etwas) nicht auskennen · (von etwas) keine Ahnung haben · nicht vom Fach sein  ●  (von etwas) nichts verstehen  Hauptform · nicht mitreden können  fig. · (jetzt) nicht der ...experte sein  ugs. · keine Kenne haben  ugs., veraltend, regional
  • Lehrling  ●  ↗Auszubildende  weibl. · Auszubildender  männl. · ↗Lehrmädchen  veraltend, weibl. · ↗Lehrtochter  veraltend, schweiz., weibl. · Lernender  schweiz. · Abundzubi  ugs., abwertend, selten · ↗Azubi  ugs., Kurzform · Azubine  ugs., weibl. · ↗Stift  ugs., veraltend
  • Lehrling  ●  ↗Auszubildende  weibl. · Auszubildender  männl. · ↗Lehrmädchen  österr., bair., veraltet, weibl. · ↗Lehrtochter  schweiz., weibl. · Lernender  schweiz. · Abundzubi  ugs., abwertend, selten · ↗Azubi  ugs., Kurzform · Azubiene  ugs., weibl. · Azubine  ugs., weibl. · ↗Stift  ugs., veraltend
  • erste Gehversuche  fig. · erste Schritte  fig.

Typische Verbindungen
computergeneriert

Bache Sau Wildsau Wildschwein

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Frischling‹.

Zitationshilfe
„Frischling“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Frischling>, abgerufen am 24.02.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Frischkostsalat
Frischkost
Frischkäse
Frischhaltepackung
frischhalten
Frischluft
Frischluftdusche
Frischluftfanatiker
Frischluftgemisch
Frischluftzufuhr