Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Frittate, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Frittate · Nominativ Plural: Frittaten · wird meist im Plural verwendet
Aussprache  [fʀɪˈtaːtə]
Worttrennung Frit-ta-te
Wortbildung  mit ›Frittate‹ als Erstglied: Frittatensuppe
Herkunft Italienisch
ZDL-Vollartikel

Bedeutung

A schmal geschnittene Streifen von Eierkuchen als Suppeneinlage
siehe auch Flädle
Beispiele:
Tatsächlich italienischen Ursprungs sind […] die Frittaten. Die aus Palatschinken geschnittene Suppeneinlage, für viele die klassische Vorspeise zum Wiener Schnitzel, kommt vom italienischen »frittata«, was soviel wie Eierkuchen heißt. [APA-Meldungen digital, 26.06.2007]
Die Küche […] bietet einiges, was den Gaumen freut: Echte Rindsuppe mit Einlagen wie Frittaten oder Kaspressknödel, verschiedene Toasts, Burger[…] und Pizza. [Salzburger Woche, 26.07.2018]
Den Gästen schmeckt der Knödel – genauso wie die köstliche Rindsuppe mit Leberknödel oder […] Frittaten […] als Einlage. [OÖ Nachrichten, 20.10.2017]
[Rezept:] In einer beschichteten Pfanne […] goldbraune Palatschinken backen. Etwas überkühlen lassen und danach zusammengerollt feine Frittaten schneiden. [Salzburger Nachrichten, 17.01.2013]
Muttl brachte ihr einen Teller mit Rindsuppe, in der Frittaten, Fleischstückchen und jede Menge Schnittlauchröllchen schwammen. [Der Standard, 24.12.2009]

letzte Änderung:

Zitationshilfe
„Frittate“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Frittate>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Frisöse
Frisörstube
Frisörsalon
Frisörmeister
Frisörladen
Frittatensuppe
Fritte
Frittenbude
Frittentüte
Fritter