Fritte, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Fritte · Nominativ Plural: Fritten
Aussprache
WorttrennungFrit-te (computergeneriert)
Wortbildung mit ›Fritte‹ als Erstglied: ↗Frittenbude · ↗Frittentüte
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

fritieren · Pommes frites · Pommes · Fritten · Friteuse
fritieren Vb. ‘in flüssigem Fett garen’, gebildet (20. Jh.) zu frz. frit, dem Part. Perf. von frz. frire ‘braten, backen’, aus lat. frīgere (frīctum) ‘rösten’ (s. ↗Frikadelle). Etwas älter bereits Pommes frites Plur. in Fett gegarte Kartoffelstreifchen, Übernahme (19. Jh.) von frz. pommes (de terre) frites ‘Röstkartoffeln’; vgl. frz. pomme (de terre) ‘Erdapfel, Kartoffel’, aus lat. pōmum ‘Obstfrucht’ und lat. terra ‘Erde’. Dazu die umgangssprachlichen Kurzformen Pommes Plur. und Fritten Plur. (Mitte 20. Jh.). Friteuse f. Topf, Gerät zum Fritieren, Übernahme (Mitte 20. Jh.) von frz. friteuse.

Verwendungsbeispiele für ›Fritte‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es kommt der Tag, da schreien auch ihre Kinder nach Fritten und Cola.
Der Tagesspiegel, 11.09.2001
Die jungen Mädchen sollen nicht nur Fritten fressen «, sagt Meurer.
Die Zeit, 21.12.2009, Nr. 51
Die Fritten färben sie grün und die Currywurst schneiden sie in Stücke.
Süddeutsche Zeitung, 12.11.2004
Gemächlich kehren sie mit Fritten und Burgern zum Wagen zurück.
Bild, 06.10.2005
Die Wirtin stellt noch zwei Schüsseln mit Fritten und grünem Salat auf den Tisch und wünscht guten Appetit.
Noll, Ingrid: Ladylike, Zürich: Diogenes 2006, S. 210
Zitationshilfe
„Fritte“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Fritte>, abgerufen am 28.02.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Frittatensuppe
Frittate
fritieren
Friteuse
Frisur
fritten
Frittenbude
Frittentüte
Fritter
Fritteuse