Fritz

Duden GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
meist abwertend von Ausländern (besonders Engländern) verwendete Bezeichnung für Deutscher
2.
umgangssprachlich für den Alten Fritzen (= umsonst, vergeblich)
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Fritz(e) · -fritze
Fritz(e) m. der Personenname (Koseform von Friedrich) wird (etwa 16. Jh.) zu einem verallgemeinernden Ausdruck für ‘Mensch, Mann, Kerl’ und entwickelt sich daran anschließend zum Kompositionssuffix -fritze zur Bildung von Tätigkeit oder Zugehörigkeit charakterisierenden Personenbezeichnungen, vgl. Zeitungs-, Fernseh-, Versicherungs-, Werbefritze.

Thesaurus

Synonymgruppe
Brumseln · Fritz · Fünferspiel · Herzeln · Kein Stich · King Louis · Pensionisteln · Schwarze Sau
Oberbegriffe
Synonymgruppe
Inländer · ↗Teutone  ●  Deutscher  Hauptform · Bio-Deutscher  ugs., Jargon · ↗Boche  derb, franz. · Fritz (engl. mil., veraltend)  derb · ↗Germane  ugs., scherzhaft-ironisch · Gummihals  derb, schweiz. · ↗Kraut  derb, engl. · Mof (niederl.)  derb · ↗Piefke  derb, österr. · Preiß  ugs., bair. · Saupreiß  derb, bair.
Oberbegriffe
Unterbegriffe
  • Ostdeutscher  ●  ↗Ossi  ugs. · ↗Ostler  ugs. · Zonendödel  derb · Zoni  derb, ironisierend
  • Westdeutscher  ●  Bundi  ugs., veraltet · ↗Wessi  ugs. · ↗Westler  ugs., veraltend
  • Altreich-Deutsche · Regatsdeutsche
  • Karpatendeutscher  ●  Mantake  veraltet
Assoziationen
  • Bundesrepublik  ●  ↗BRD  Abkürzung · Bundesrepublik Deutschland  offiziell · ↗Deutschland  Hauptform · ↗Westdeutschland  veraltet · Bunzreplik  ugs., Verballhornung
  • Deutscher ohne Migrationshintergrund · Urdeutscher  ●  Bio-Deutscher  Neologismus, Jargon · Biodeutscher  Neologismus, Jargon · Altgermane  ugs., scherzhaft · kein Ausländer  ugs.
  • Deutsche  ●  Germanen  historisch · Teutonen  ironisch · Kartoffeln  ugs., scherzhaft · Krauts  ugs., engl.
  • Allvater · Grimnir · Odin · Wotan · grauer Wanderer

Typische Verbindungen zu ›Fritz‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

ARD-IntendantBeispielsätze anzeigen ARD-VorsitzendeBeispielsätze anzeigen BarthelBeispielsätze anzeigen BundesvorsitzendeBeispielsätze anzeigen CSU-Stadtrat Erika FraktionschefBeispielsätze anzeigen FraktionsvorsitzendeBeispielsätze anzeigen FritzBeispielsätze anzeigen Grünen-ChefBeispielsätze anzeigen Grünen-ParteichefBeispielsätze anzeigen Grünen-PolitikerBeispielsätze anzeigen Grünen-VorsitzendeBeispielsätze anzeigen Hauptdarsteller IntendantBeispielsätze anzeigen MeteorBeispielsätze anzeigen ParteichefBeispielsätze anzeigen ParteivorsitzendeBeispielsätze anzeigen RainerBeispielsätze anzeigen RealoBeispielsätze anzeigen Ringseis RoßBeispielsätze anzeigen SchulenburgBeispielsätze anzeigen SchächterBeispielsätze anzeigen Truderinger WalterBeispielsätze anzeigen WernerBeispielsätze anzeigen altBeispielsätze anzeigen fischenBeispielsätze anzeigen gebärenBeispielsätze anzeigen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Fritz‹.

Verwendungsbeispiel für ›Fritz‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Fritzen strahlen, weil wir sie anstrahlen, im doppelten Sinn.
konkret, 2000 [1998]
Zitationshilfe
„Fritz“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Fritz>, abgerufen am 05.12.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Frittüre
Frittung
frittieren
Fritteuse
Fritter
Fritz-Walter-Wetter
Fritze
frivol
Frivolität
Frivolitäten