Fronhof

GrammatikSubstantiv
WorttrennungFron-hof (computergeneriert)
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

Hof einer Herrschaft, der Frondienst entgegennahm

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es erstreckt sich einmal mit der Siedlung Fronhof zum Rhein hin und andererseits die Friedhofstraße entlang bis zur Kirche.
Die Zeit, 09.01.1950, Nr. 02
Die deutschen Kaiser des Mittelalters hatten keine feste Residenz, sondern Fronhöfe.
Berliner Tageblatt (Morgen-Ausgabe), 03.03.1931
Für diese Fälle bilden die Typen die spezialisierten oder spezifizierten Naturalleistungsordnungen von Fronhöfen, Grundherrschaften und anderen Großhaushaltungen.
Weber, Max: Wirtschaft und Gesellschaft. In: Weber, Marianne (Hg.), Grundriß der Sozialökonomik, Tübingen: Mohr 1922 [1909-1914, 1918-1920], S. 61
Denn im Hofgarten und im Fronhof, vor der Stadtbibliothek und am Prinzregentenplatz werden keine Blumenzwiebeln mehr gepflanzt.
Süddeutsche Zeitung, 16.04.2003
Neben diesen freien Produzenten existierten im MA die hörigen Werkleute auf geistl. und welt. Fronhöfen.
o. A.: Lexikon der Kunst - H. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1991], S. 16597
Zitationshilfe
„Fronhof“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Fronhof>, abgerufen am 17.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Fronherrschaft
Fronherr
Fronfeste
Fröner
frönen
Fronleichnam
Fronleichnamsfest
Fronleichnamsprozession
Fronleichnamsspiel
Fronleistung