Frostnacht, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungFrost-nacht (computergeneriert)
WortzerlegungFrostNacht
eWDG, 1967

Bedeutung

Beispiele:
eine klare Frostnacht
Anfang November kamen die ersten Frostnächte

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Kommt wieder eine unverhoffte Frostnacht dazwischen, kann alles dahin sein.
Der Tagesspiegel, 26.04.2004
Die Bücher dort waren kalt wie Eisen in einer Frostnacht.
Schlögel, Karl: Petersburg, München Wien: Carl Hanser Verlag 2002, S. 983
Andere verlieren in Frostnächten Arme oder Beine, Füße oder Hände.
Die Zeit, 22.04.1994, Nr. 17
Als die Frostnächte kamen, fing auch die Seele, näherkommender Not gewärtig, zu frösteln an.
Sudermann, Hermann: Das Bilderbuch meiner Jugend. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1922], S. 805
Allerdings müssen, da im Frühjahr noch mit stärkeren Frosteinbrüchen gerechnet werden kann, ausreichend Strohmatten zum Zudecken in Frostnächten bereitgestellt werden.
o. A.: Ratgeber für den Feingemüsebau im Freiland, Berlin: VEB Dt. Landwirtschaftsverl 1962, S. 161
Zitationshilfe
„Frostnacht“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Frostnacht>, abgerufen am 07.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Frostmilderung
Frostluft
Frostloch
fröstlig
Fröstler
Frostperiode
frostresistent
Frostresistenz
Frostsalbe
Frostschaden