Fußgängerverkehr, der
GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungFuß-gän-ger-ver-kehr (computergeneriert)
WortzerlegungFußgängerVerkehr
eWDG, 1967

Bedeutung

Beispiel:
in dieser Straße herrscht starker Fußgängerverkehr
DWDS-Wortprofil

Typische Verbindungen
computergeneriert

behindern freigegeben gesperrt regeln reger

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Fußgängerverkehr‹.

DWDS-Beispielextraktor

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Skier müssen daher in dichtem Fußgängerverkehr fast senkrecht getragen werden.
Graudenz, Karlheinz u. Pappritz, Erica: Etikette neu, Berlin: Deutsche Buch-Gemeinschaft 1967 [1956], S. 221
Der Weg habe zudem keine Bedeutung für den allgemeinen Fußgängerverkehr.
Süddeutsche Zeitung, 25.10.2000
Die Warenbelieferung erfolgt möglichst kreuzungsfrei vom Fußgängerverkehr, in den fortgeschrittensten Anlagen meist unterirdisch.
o. A.: Lexikon der Kunst - E. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1989], S. 7291
Der Verkehr ist der Verkehr, etwa der U-Bahnverkehr der Linie 1 oder der Fußgängerverkehr auf dem Potsdamer Platz.
Der Tagesspiegel, 01.02.2004
In Frankfurt empfiehlt es sich immer, sein Fahrrad hübsch auf dem Gehweg mitzuführen, jedenfalls solange man dabei den übrigen Fußgängerverkehr nicht in unzulässiger Weise behindert.
Zimmermann, Theo: Der praktische Rechtsberater, Gütersloh: Bertelsmann [1968] [1957], S. 368
Zitationshilfe
„Fußgängerverkehr“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Fußgängerverkehr>, abgerufen am 20.01.2018.

Weitere Informationen …