Fußgängerverkehr, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungFuß-gän-ger-ver-kehr (computergeneriert)
WortzerlegungFußgängerVerkehr
eWDG, 1967

Bedeutung

Beispiel:
in dieser Straße herrscht starker Fußgängerverkehr

Typische Verbindungen
computergeneriert

behindern freigegeben gesperrt regeln reger

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Fußgängerverkehr‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Skier müssen daher in dichtem Fußgängerverkehr fast senkrecht getragen werden.
Graudenz, Karlheinz u. Pappritz, Erica: Etikette neu, Berlin: Deutsche Buch-Gemeinschaft 1967 [1956], S. 221
Der Weg habe zudem keine Bedeutung für den allgemeinen Fußgängerverkehr.
Süddeutsche Zeitung, 25.10.2000
Die Warenbelieferung erfolgt möglichst kreuzungsfrei vom Fußgängerverkehr, in den fortgeschrittensten Anlagen meist unterirdisch.
o. A.: Lexikon der Kunst - E. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1989], S. 7291
Der Verkehr ist der Verkehr, etwa der U-Bahnverkehr der Linie 1 oder der Fußgängerverkehr auf dem Potsdamer Platz.
Der Tagesspiegel, 01.02.2004
Diese herrlich ausgemeißelten Dämme, der Stolz der Könige Mexikos, ermöglichten den Fußgängerverkehr mit den Uferstädten.
Stucken, Eduard: Die weißen Götter, Stuttgart: Stuttgarter Hausbücherei [1960] [1919], S. 7
Zitationshilfe
„Fußgängerverkehr“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Fußgängerverkehr>, abgerufen am 28.05.2018.

Weitere Informationen …