Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Fun, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Funs · wird nur im Singular verwendet
Aussprache [fan]
Wortbildung  mit ›Fun‹ als Erstglied: Funsport
Herkunft aus funengl ‘Spaß’
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

Spaß, den jmd. bei bestimmten Handlungen, Tätigkeiten hat

Thesaurus

Synonymgruppe
Freude · Genuss · Lust · Spaß · Vergnügen · Wohlgefallen  ●  Bock  ugs. · Fez  ugs. · Fun  ugs., engl., Jargon · Gaudi  ugs.

Typische Verbindungen zu ›Fun‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Fun‹.

Verwendungsbeispiele für ›Fun‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sex ist Fun, und Fun setzt einen "strammen Body" voraus. [Süddeutsche Zeitung, 19.05.2000]
Sex ist Fun, und Fun setzt einen "strammen Body" voraus. [Süddeutsche Zeitung, 19.05.2000]
Das Ergebnis intensiver Diskussion ist die Verbindung von "Fun" und "Funk". [Süddeutsche Zeitung, 15.03.1999]
Von Fun und Freiheit haben sie in diesen Tagen wenig gesprochen. [Süddeutsche Zeitung, 05.09.1996]
Schlecht wäre es, wenn wir Politik mit Fun verwechseln würden. [Süddeutsche Zeitung, 09.07.2001]
Zitationshilfe
„Fun“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Fun>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Fumé
Fummler
Fummelei
Fummel
Fumarole
Fun Fact
Fun-Fur
Functional Food
Fund
Funda