Fundus, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Fundus · Nominativ Plural: Fundus
Aussprache
WorttrennungFun-dus (computergeneriert)
HerkunftLatein
Wortbildung mit ›Fundus‹ als Letztglied: ↗Dekorationsfundus · ↗Kostümfundus · ↗Requisitenfundus · ↗Theaterfundus · ↗Wissensfundus
eWDG, 1967

Bedeutungen

1.
Bestand an zurzeit nicht gebrauchten Requisiten, Dekorationen, Kostümen
Beispiele:
der Fundus des Theaters, Filmstudios, Fernsehateliers
aus dem Fundus ein Kostüm entleihen
den Fundus an Möbeln erweitern
2.
gehoben, übertragen Grundbestand, Grundstock
Beispiele:
er besitzt einen reichen Fundus an Wissen
obwohl ich ganz gewiß über einen Fundus schriftstellerischer Fähigkeiten und Fertigkeiten verfüge [KlepperSchatten1025]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Fundus m. ‘Grundlage, Grund und Boden’ (in der Rechtssprache). Im 17. Jh. wird lat. fundus ‘Grund, Boden, Grundstück’ (etymologisch verwandt mit ↗Boden, s. d.) in dt. Texte aufgenommen. Die heute vorherrschende Bedeutung ‘Grundlage, Grundstock, Bestand’, besonders ‘zur Verfügung stehende Ausstattungsgegenstände eines Theaters (Dekorationen, Garderobe)’ entwickelt sich im 20. Jh., wahrscheinlich unter dem Einfluß von (ebenfalls auf lat. fundus beruhendem) engl. fund, frz. fonds (s. ↗Fond).

Thesaurus

Synonymgruppe
Fundus · Requisiten
Synonymgruppe
Auswahl · ↗Bestand · Fundus · ↗Grundstock · ↗Sammlung
Synonymgruppe
Fundus · ↗Vorrat
Synonymgruppe
Fundus · Theaterausrüstung

Typische Verbindungen
computergeneriert

Baugeschichte Filmstudio Fonds-Verwaltung Gemeinsamkeit Informant Kostüm Kunstgeschichte Leihgabe Musikgeschichte Popgeschichte Requisit Staatstheater Versatzstück bedienen entstammen hervorholen immens kramen plündern reich reichhaltig riesig schöpfen stöbern unermeßlich unerschöpflich unschätzbar verstaubt zurückgreifen überreich

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Fundus‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und damit wird nur rund ein Fünftel des eingelagerten Fundus ans Licht geholt.
Der Tagesspiegel, 08.05.2003
Allerdings hat man nur die Objekte aus dem Fundus geholt.
Süddeutsche Zeitung, 23.01.1998
Besonders beliebt wurde es, auf der Basis assoziationsästhetischer Erkenntnisse auf die kanonischen Typen des Fundus nur anzuspielen.
Busch, Werner: Das sentimentalische Bild, München: Beck 1993, S. 49
Der Fundus des väterlichen Opernhauses in der Breiten Straße gelangte zur Auflösung.
Klepper, Jochen: Der Vater, Gütersloh: Bertelsmann 1962 [1937], S. 63
Der kostbare, in langen Jahren akkumulierte Fundus ziviler Kräfte wird aufgerieben, zerstört, in alle Winde verstreut.
Schlögel, Karl: Petersburg, München Wien: Carl Hanser Verlag 2002, S. 149
Zitationshilfe
„Fundus“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Fundus>, abgerufen am 22.02.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Fundunterschlagung
Fundumstand
Fundstück
Fundstelle
Fundstätte
funeber
funebre
funerale
Funeralien
Fünf