Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Funk, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Funks · wird nur im Singular verwendet
Aussprache  [fʊŋk]
Wortbildung  mit ›Funk‹ als Erstglied: Funkakademie · Funkamateur · Funkanbindung · Funkanlage · Funkaufklärung · Funkaufnahme · Funkausstellung · Funkbake · Funkball · Funkbearbeitung · Funkbericht · Funkberichterstatter · Funkbetrieb · Funkbild · Funkbrücke · Funkdichtung · Funkdienst · Funkentstörung · Funkerzählung · Funkgast · Funkgerät · Funkhaus · Funkimpuls · Funkinszenierung · Funkkanal · Funkkolleg · Funkkontakt · Funkkorrespondent · Funklinie · Funkloch · Funklotterie · Funkmast · Funkmechaniker · Funkmeldung · Funkmessgerät · Funkmesstechnik · Funknavigation · Funknetz · Funknetzwerk · Funknovelle · Funkoper · Funkortung · Funkpeiler · Funkpeilung · Funkrelais · Funkreportage · Funkreporter · Funkschatten · Funksensor · Funksignal · Funksprechgerät · Funksprechverkehr · Funksprechwagen · Funkspruch · Funkstation · Funkstelle · Funkstille · Funkstreife · Funkstreifenwagen · Funkstörung · Funktaxi · Funktechnik · Funktelefon · Funktelegraf · Funktelegrafie · Funktelegramm · Funktelegraph · Funktelegraphie · Funktrupp · Funkturm · Funkuhr · Funkuniversität · Funkverbindung · Funkverkehr · Funkversorgung · Funkwagen · Funkweg · Funkwellen · Funkwesen · Funkwetterdienst · Funkzeichen · Funkzelle · Funkübertragung · funkentstören · funkgemäß · funktechnisch · funktelegrafisch · funktelegraphisch
 ·  mit ›Funk‹ als Letztglied: Amateurfunk · Behördenfunk · Betriebsfunk · Bildfunk · Blitzfunk · Bordfunk · Buschfunk · Drahtfunk · Dudelfunk · Fernsehfunk · Flugfunk · Flurfunk · Frauenfunk · Hafenfunk · Hörfunk · Jugendfunk · Kinderfunk · Kirchenfunk · Landfunk · Mobilfunk · Morse-Funk · Morsefunk · Nahfunk · Polizeifunk · Privatfunk · Richtfunk · Rundfunk · Satellitenfunk · Schiffsfunk · Schulfunk · Seefunk · Sportfunk · Sprechfunk · Stadtfunk · Strandfunk · Streckenfunk · Taxifunk · Verkehrsfunk · Werbefunk · Werkfunk · Zeitfunk · Zugfunk
eWDG

Bedeutungen

1.
drahtlose Übermittlung von Informationen durch elektromagnetische Wellen mit hoher Schwingungszahl, die von besonderen Geräten gesendet oder empfangen werden
Beispiele:
eine Nachricht durch Funk übermitteln, über Funk erhalten
die Suchaktion nach dem vermissten Flugzeug wurde über Funk geleitet
der Streifenwagen der Polizei ist durch Funk mit der Zentrale verbunden
Sendegerät und Empfangsgerät
Beispiel:
alle Schiffe sind mit Funk ausgerüstet
2.
Rundfunk
Beispiele:
Funk und Presse sind wichtige Mittel der öffentlichen Meinungsbildung
Funk und Fernsehen
eine Novelle für den Funk bearbeiten
umgangssprachlicher arbeitet beim Funk
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Funke · Funken · funken · Funkentelegrafie · Funkspruch · Rundfunk · Funk · Funker · funkeln · funkelnagelneu
Funke m. auch (mit Übernahme von -n aus den obliquen Kasus) Funken m. ‘kleine, kurze Feuererscheinung, glühendes Körperchen’, ahd. funko (um 1000), mhd. mnd. vunke, mnl. vonke, nl. vonk, mengl. fonke (westgerm. *funkōn-) gehen zurück auf -n- enthaltende Formen des unter Feuer (s. d.) behandelten heteroklitischen ie. r/n-Stammes *peu̯ōr, *pū̌r (Genitiv *punés). funken Vb. ‘Funken geben’, mhd. vunken. Die Bedeutung ‘durch elektromagnetische Wellen übermitteln, drahtlos telegrafieren’ entsteht im Anschluß an Funkentelegrafie f. so benannt (um 1890), da die ersten Übertragungsversuche mit Hilfe von Funkenentladung an Hochspannungserzeugern gemacht wurden. Funkspruch m. ‘durch Funk übermittelte Nachricht’. Rundfunk m. ‘Radio’ (Bredow 1921), danach unterscheidend Hör-, Bild-, Fernseh-, Mobilfunk, verkürzt Funk m. (20er Jahre des 20. Jh.). Funker m. ‘Übermittler von Nachrichten durch Funk’ (um 1914). funkeln Vb. ‘wiederholt funkenähnlich aufleuchten, glitzern, glänzend schimmern’ (15. Jh.), Iterativbildung zu funken (s. oben). funkelnagelneu Adj. ‘völlig neu’ (18. Jh.), verstärkende Zusammenziehung von nagelneu (s. Nagel) und funkelneu (18. Jh.).

Typische Verbindungen zu ›Funk‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Funk‹.

Verwendungsbeispiele für ›Funk‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Aber dann dachte ich mir, lang genug beim Funk gewesen. [Delius, Friedrich Christian: Ein Held der inneren Sicherheit, Reinbek bei Hamburg: Rowohlt 1981, S. 144]
Den Funk kenne ich persönlich nicht, weil ich ihn damals nicht gesehen habe. [o. A.: Zweiunddreißigster Tag. Freitag, 11. Januar 1964. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 8716]
Die Organisatoren sagten, die israelische Marine habe ihren Funk unterbrochen, bevor das Boot gestoppt wurde. [Die Zeit, 19.07.2011 (online)]
Zu Beginn des neuen Jahrtausends hat der Funk neues Interesse geweckt. [Die Zeit, 29.01.2007, Nr. 05]
Man kann die Massen packen so durch Bücher wie durch Filme und durch den Funk. [Die Zeit, 15.01.1990, Nr. 03]
Zitationshilfe
„Funk“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Funk#1>.

Weitere Informationen …

Funk

Grammatik Substantiv (Maskulinum), oft ohne Artikel · Genitiv Singular: Funk(s) · wird nur im Singular verwendet
Aussprache  [faŋk]
Wortbildung  mit ›Funk‹ als Erstglied: Funkrock · funkig
Herkunft aus gleichbedeutend funkamerik-engl, ursprünglich Slang-Ausdruck für ‘schlechter (Körper-)Geruch’ unklarer Herkunft
ZDL-Vollartikel

Bedeutung

in den 1960er Jahren (aus Soul, Rhythm and Blues und Jazz) entstandener afroamerikanischer Musikstil mit gleichbleibenden Rhythmen, denen auch der Gesang angepasst ist und aus dem weitere Genres wie Disco, Hip-Hop, House oder Rap hervorgegangen sind
Kollokationen:
als Akkusativobjekt: Funk [im Radio, in einer Band] spielen
in Koordination: Funk und Soul, Hip-Hop, Jazz, Reggae, Rap, Disco, Rock, Punk
Beispiele:
Seine Karriere als Pianist und Sänger umfasste mehr als 60 Jahre und hinterließ einen unauslöschlichen Eindruck auf Funk, Soul und Jazz. [Die Welt, 24.07.2019]
Ausgestattet mit 4.000 Samples aus verschiedenen Sparten aktueller Populärmusik wie Hiphop, Funk und Soul soll das Programm jugendlichen Nicht‑Musikern die Produktion chartkompatibler Dancefloor‑Knaller ermöglichen. [C’t, 2001, Nr. 16]
Disco und Funk und all die Musik, die House vorbereitet hat, kann man parallelisieren mit den Musikstilen der Vierziger und Fünfziger, wie Blues und R’n’B, die sich dann zu Rock ’n’ Roll kristallisieren – mit Kraftwerk vielleicht in der Rolle des Bluessängers Robert Johnson. [die tageszeitung, 04.09.1998]
Insgesamt 34 Musiker aus der Münchner Szene stellen dabei [in der Reihe »Jazz Cross Over«] ihre aktuellen Produktionen vor, in denen Jazz mit HipHop, Rap, Funk und Soul verbunden wird. [Süddeutsche Zeitung, 25.08.1998]
»Life is so strange« weiß die kalifornische Band jetzt – schon auf dem Album‑Cover finden wir insgesamt drei Atompilze, Funk, Soul, Reggae, jazzige Instrumentals, nicht eben trübsinnig gespielt – alles ist perfekt, der Gesang eigenartig traurig und sonor. [konkret, 2000 [1983]]

letzte Änderung:

Typische Verbindungen zu ›Funk‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Funk‹.

Zitationshilfe
„Funk“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Funk#2>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Funikulitis
Funiculus
Fungus
Fungosität
Fungizid
Funkakademie
Funkamateur
Funkanbindung
Funkanlage
Funkaufklärung