Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Funkbetrieb, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum)
Aussprache 
Worttrennung Funk-be-trieb
Wortzerlegung Funk1 Betrieb
eWDG

Bedeutung

Tätigkeit des Funkens
Beispiel:
den Funkbetrieb einstellen

Verwendungsbeispiele für ›Funkbetrieb‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dass der analoge Funkbetrieb digitalisiert werden müsse, sei zwar dringend notwendig, allerdings eine milliardenschwere Investition. [Die Welt, 18.09.2001]
Die Anwohner rund um den Sender hofften dagegen auf eine Einstellung des Funkbetriebs. [Süddeutsche Zeitung, 24.09.1999]
Radio‑Experten fürchten nun, daß die Internetnutzung via Stromnetz den Funkbetrieb in einigen Gegenden beeinträchtigen könnte. [o. A.: Kommunikationstechnik. In: Bild der Wissenschaft auf CD-ROM, Stuttgart: Dt. Verl.-Anst. 1999 [1998]]
Die Schnittstellengeschwindigkeit beträgt 9600 Bit /s, und die Steuerung des Modems erfolgt über für den Funkbetrieb modifizierte AT‑Befehle. [C't, 1993, Nr. 5]
Leider störten die Mikro‑Wellen den Funkbetrieb der Techniker in der Kugel des Fernseh‑ und UKW‑Turms, so dass neue, dann japanische Geräte angeschafft werden mussten. [Der Tagesspiegel, 13.04.2004]
Zitationshilfe
„Funkbetrieb“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Funkbetrieb>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Funkberichterstatter
Funkbericht
Funkbearbeitung
Funkball
Funkbake
Funkbild
Funkbrücke
Funkdichtung
Funkdienst
Funke