Funkbetrieb, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungFunk-be-trieb
WortzerlegungFunk1Betrieb
eWDG, 1967

Bedeutung

Tätigkeit des Funkens
Beispiel:
den Funkbetrieb einstellen

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dass der analoge Funkbetrieb digitalisiert werden müsse, sei zwar dringend notwendig, allerdings eine milliardenschwere Investition.
Die Welt, 18.09.2001
Die Anwohner rund um den Sender hofften dagegen auf eine Einstellung des Funkbetriebs.
Süddeutsche Zeitung, 24.09.1999
Radio-Experten fürchten nun, daß die Internetnutzung via Stromnetz den Funkbetrieb in einigen Gegenden beeinträchtigen könnte.
o. A.: Kommunikationstechnik. In: Bild der Wissenschaft auf CD-ROM, Stuttgart: Dt. Verl.-Anst. 1999 [1998]
Die Schnittstellengeschwindigkeit beträgt 9600 Bit /s, und die Steuerung des Modems erfolgt über für den Funkbetrieb modifizierte AT-Befehle.
C't, 1993, Nr. 5
Leider störten die Mikro-Wellen den Funkbetrieb der Techniker in der Kugel des Fernseh- und UKW-Turms, so dass neue, dann japanische Geräte angeschafft werden mussten.
Der Tagesspiegel, 13.04.2004
Zitationshilfe
„Funkbetrieb“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Funkbetrieb>, abgerufen am 15.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Funkberichterstatter
Funkbericht
Funkbearbeitung
Funkball
Funkbake
Funkbild
Funkbrücke
Fünkchen
Funkdichtung
Funkdienst