Funker, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Funkers · Nominativ Plural: Funker
Aussprache
WorttrennungFun-ker (computergeneriert)
Wortzerlegungfunken-er
Wortbildung mit ›Funker‹ als Erstglied: ↗Funkerkabine  ·  mit ›Funker‹ als Letztglied: ↗Amateurfunker · ↗Bordfunker · ↗Mobilfunker · ↗Zeitungsfunker
eWDG, 1967

Bedeutung

Fachmann, der für die drahtlose Übermittlung von Nachrichten ausgebildet ist
Beispiele:
zur Besatzung des Flugzeuges, Schiffes gehört ein Funker
die Funker sitzen mit ihren Kopfhörern vor dem Empfangsgerät
der Funker gibt einen Text durch, nimmt eine Meldung auf
umgangssprachlich er ist bei den Funkern (= bei der Nachrichtentruppe)
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Funke · Funken · funken · Funkentelegrafie · Funkspruch · Rundfunk · Funk · Funker · funkeln · funkelnagelneu
Funke m. auch (mit Übernahme von -n aus den obliquen Kasus) Funken m. ‘kleine, kurze Feuererscheinung, glühendes Körperchen’, ahd. funko (um 1000), mhd. mnd. vunke, mnl. vonke, nl. vonk, mengl. fonke (westgerm. *funkōn-) gehen zurück auf -n- enthaltende Formen des unter ↗Feuer (s. d.) behandelten heteroklitischen ie. r/n-Stammes *peu̯ōr, *pū̌r (Genitiv *punés). funken Vb. ‘Funken geben’, mhd. vunken. Die Bedeutung ‘durch elektromagnetische Wellen übermitteln, drahtlos telegrafieren’ entsteht im Anschluß an Funkentelegrafie f. so benannt (um 1890), da die ersten Übertragungsversuche mit Hilfe von Funkenentladung an Hochspannungserzeugern gemacht wurden. Funkspruch m. ‘durch Funk übermittelte Nachricht’. Rundfunk m. ‘Radio’ (Bredow 1921), danach unterscheidend Hör-, Bild-, Fernseh-, Mobilfunk, verkürzt Funk m. (20er Jahre des 20. Jh.). Funker m. ‘Übermittler von Nachrichten durch Funk’ (um 1914). funkeln Vb. ‘wiederholt funkenähnlich aufleuchten, glitzern, glänzend schimmern’ (15. Jh.), Iterativbildung zu funken (s. oben). funkelnagelneu Adj. ‘völlig neu’ (18. Jh.), verstärkende Zusammenziehung von nagelneu (s. ↗Nagel) und funkelneu (18. Jh.).

Typische Verbindungen
computergeneriert

Bord Frachter Kapitän Maschinist Matrosen Mechaniker Navigator Offiziersschule Piloten Sanitäter Schiff ausgebildete meldete

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Funker‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie fordern die Funker daher auf, an ihrer Dokumentation zu arbeiten.
Die Zeit, 02.01.2012, Nr. 01
Der Funker legt Platten auf, aber es rührt sich keiner.
Schrott, Raoul: Tristan da Cunha oder die Hälfte der Erde; Hanser Verlag 2003, S. 292
Dann holt ihn für zwei Jahre die britische Marine als Funker.
Süddeutsche Zeitung, 02.08.2002
Die Funker sitzen neben mir und rackern sich mit dem Gerät ab, das wieder mal nicht funktionieren will.
Brief von Ernst G. an Irene G. vom 09.08.1940, Feldpost-Archive mkb-fp-0270
Jeder von ihnen war größer als das kleine Haus, wo ein paar Funker unentwegt in den Äther horchten, bereit, jedem zu helfen.
Rhein, Eduard: Du und die Elektrizität, Berlin: Ullstein 1956 [1940], S. 461
Zitationshilfe
„Funker“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Funker>, abgerufen am 25.05.2018.

Weitere Informationen …