Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Funktionswandel, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Funktionswandels · wird nur im Singular verwendet
Worttrennung Funk-ti-ons-wan-del
Wortzerlegung Funktion Wandel1

Verwendungsbeispiele für ›Funktionswandel‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

In der dritten industriellen Revolution vollzieht sich ein deutlicher Funktionswandel der Arbeit. [Kursbuch, 1977, Bd. 48]
Sagt der Umfang von Romanen etwas über einen Funktionswandel der Literatur? [Die Zeit, 12.08.2002, Nr. 32]
Denn im Funktionswandel ändert sich die Funktion durch ihre eigene Ausübung. [Die Zeit, 14.02.1955, Nr. 07]
Der Funktionswandel von traditioneller diplomatischer Arbeit zu europäischen Mittleraufgaben ist in vollem Gang. [Die Zeit, 07.10.1988, Nr. 41]
So wird der Funktionswandel des Nationalbewußtseins von einer emanzipatorischen zu einer imperialistischen Idee möglich. [Die Zeit, 12.09.1986, Nr. 38]
Zitationshilfe
„Funktionswandel“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Funktionswandel>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Funktionsverlust
Funktionsverbgefüge
Funktionsverb
Funktionsumfang
Funktionstüchtigkeit
Funktionswechsel
Funktionsweise
Funktionswert
Funktionswort
Funktionszusammenhang