Funktionswandel, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Funktionswandels · wird nur im Singular verwendet
Worttrennung Funk-ti-ons-wan-del
Wortzerlegung FunktionWandel1

Verwendungsbeispiele für ›Funktionswandel‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sagt der Umfang von Romanen etwas über einen Funktionswandel der Literatur?
Die Zeit, 12.08.2002, Nr. 32
In der dritten industriellen Revolution vollzieht sich ein deutlicher Funktionswandel der Arbeit.
Kursbuch, 1977, Bd. 48
So kam es im Laufe der Jahre zu einem fundamentalen Funktionswandel dieser Musik.
Die Welt, 19.11.1999
Das Problem der Freiheit ist ihre Vieldeutigkeit und ihr besonders großer Funktionswandel während der Geschichte.
Bloch, Ernst: Das Prinzip Hoffnung Bd. 2, Berlin: Aufbau-Verl. 1955, S. 85
Die Teilnahme der Rentenempfanger an der Produktivitätssteigerung bringt weiter den Funktionswandel der Rente zum Ausdruck.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1956]
Zitationshilfe
„Funktionswandel“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Funktionswandel>, abgerufen am 15.06.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Funktionsverlust
Funktionsverbgefüge
Funktionsverb
funktionsuntüchtig
Funktionsumfang
Funktionswechsel
Funktionsweise
Funktionswert
funktionswichtig
Funktionswort