Funkverkehr, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungFunk-ver-kehr
WortzerlegungFunk1Verkehr
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

Nachrichtenaustausch zwischen Funkstationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Abhören Aufzeichnung Auswertung Bodenkontrolle Bodenstation Box Cockpit Fahrdienstleiter Fluglotse Lotse Mitschnitt Ostblock Pilot Rettungsdienst Störung Tonband Tower abgehört abhören aufzeichnen belauschen drahtlos entschlüsseln gegnerisch gestört mitgehören mithören stören verschlüsseln verschlüsselt

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Funkverkehr‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Boten schalten sich einfach in den laufenden Funkverkehr ein, wenn sie arbeiten wollen.
Die Welt, 27.11.2000
An erster Stelle im Funkverkehr steht New York mit einem Austausch von mehr als 12 Millionen Wörtern.
o. A.: 1930. In: Overresch, Manfred u. Saal, Friedrich Wilhelm (Hgg.) Deutsche Geschichte von Tag zu Tag 1918-1949, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1982], S. 7883
So einen verrückten Funkverkehr hatten die Deutschen seit Monaten nicht mehr.
Simmel, Johannes Mario: Es muß nicht immer Kaviar sein, Zürich: Schweizer Verl.-Haus 1984 [1960], S. 136
Die Wiederaufnahme des Funkverkehrs aus dem unbesetzten Teil Frankreichs bedarf der besonderen Regelung.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1940]
Störungen des Funkverkehrs treten vor allem wegen der Veränderungen der Schichtungen in der Atmosphäre auf, an denen Kurzwellen reflektiert werden.
o. A. [cu]: Magnetischer Sturm. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1988]
Zitationshilfe
„Funkverkehr“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Funkverkehr>, abgerufen am 16.10.2018.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Funkverbindung
Funkuniversität
Funkuhr
Funkübertragung
Funkturm
Funkwagen
Funkwagenstreife
Funkweg
Funkwellen
Funkwesen