Furunkel, das oder der

Grammatik Substantiv (Neutrum, Maskulinum) · Genitiv Singular: Furunkels · Nominativ Plural: Furunkel
Aussprache 
Worttrennung Fu-run-kel
Wortbildung  mit ›Furunkel‹ als Erstglied: Furunkulose
Herkunft aus fūrunculuslat ‘Blutgeschwür’
eWDG

Bedeutung

größeres Geschwür mit einem Eiterpfropfen und mit Entzündung der umliegenden Haut
Beispiele:
aus dem Pickel ist ein Furunkel geworden
in der Nase hat sich ein Furunkel gebildet
er hat ein(en) Furunkel im Nacken
den Furunkel aufschneiden
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Furunkel · Furunkulose
Furunkel m. ‘eitrige Talgdrüsenentzündung’ (16. Jh.), aus lat. fūrunculus ‘Blutgeschwür’, das wohl (trotz gelegentlich anderer Auffassungen) als Deminutivum von lat. fūr ‘Dieb’ anzusehen ist. Die Bedeutung ‘kleiner Dieb, Spitzbube’ wird auf das eitrige Geschwür übertragen, das gleichsam Blut und Körpersäfte „stiehlt“; damit etwa der dt. Bildung Mitesser (ehemals als zehrender Hautwurm vorgestellt) vergleichbar. Furunkulose f. ‘summiert auftretender Furunkelbefall’ (19. Jh.), in der voraufgehenden lat. Fachsprache der Medizin nlat. furunculosis.

Thesaurus

Medizin
Synonymgruppe
Blutschwär  ugs. · Furunkel  fachspr., lat.
Oberbegriffe

Typische Verbindungen zu ›Furunkel‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Furunkel‹.

Verwendungsbeispiele für ›Furunkel‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wenn dies Furunkel aufgegangen ist, werden Sie wieder gesünder sein.
Süddeutsche Zeitung, 24.10.2001
Am nächsten Morgen, das sehe er genau, werde der Kadi mit einem Furunkel am Hintern aufwachen.
Die Zeit, 17.12.1993, Nr. 51
Furunkel hören schon nach einigen warmen Lysoformumschlägen zu schmerzen auf.
o. A.: o. T. [Ein gutes Hausmittel ...] In: Praktischer Wegweiser, 08.10.1925, S. 15009
Einem Tier hatte sich gelegentlich am Unterkiefer ein gewaltiger Furunkel gebildet.
Köhler, Wolfgang: Zur Psychologie des Schimpansen. In: ders., Intelligenzprüfungen an Menschenaffen, Berlin: Springer 1963 [1917], S. 212
Beginnende Furunkel, kenntlich an einer umschriebenen leichten Rötung der Haut, muß man vor Druck durch Kleidungsstücke schützen.
o. A.: Das Lexikon der Hausfrau, Berlin: Ullstein 1937 [1932], S. 102
Zitationshilfe
„Furunkel“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Furunkel>, abgerufen am 27.09.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
fürtrefflich
Furt
Fürstlichkeit
fürstlich
Fürstinmutter
Furunkulose
fürwahr
Fürwahrhalten
Fürwitz
fürwitzig