Futteranbau, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
WorttrennungFut-ter-an-bau (computergeneriert)
WortzerlegungFutter1Anbau1
eWDG, 1967

Bedeutung

Anbau von Futterpflanzen

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es bewirtschaftet 1900 Hektar Land, vorrangig zum Futteranbau für das Milchvieh.
Die Welt, 27.12.1999
Zweifellos stellt die Vermehrung der Erträge des Futteranbaues eine der größten Reserven der Landwirtschaft dar.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1950]
Gegen ein kleines Zubrot zur Rente hat der Senior Futteranbau und Heu komplett übernommen.
Die Zeit, 15.04.2002, Nr. 15
Zu diesem Kreislauf paßt die möglichst artgerechte Tierhaltung und der dafür eigene Futteranbau.
Süddeutsche Zeitung, 29.07.1994
In Jabel haben sie jetzt eine Beregnungsanlage bekommen und gehen zum Futteranbau über.
Die Zeit, 04.10.1974, Nr. 41
Zitationshilfe
„Futteranbau“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Futteranbau>, abgerufen am 23.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Futteral
Futterage
Futter
futsch
Futsal
Futteranbaufläche
Futterautomat
Futterbarchent
Futterbarren
Futterbasis