Futterbau, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungFut-ter-bau
WortzerlegungFutter1Bau
Wortbildung mit ›Futterbau‹ als Letztglied: ↗Feldfutterbau
eWDG, 1967

Bedeutung

Futteranbau

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Über die Ausdehnung des Futterbaues auf dem Felde entscheiden sehr verschiedene Verhältnisse.
Schlipf, Johann Adam: Schlipfs populäres Handbuch der Landwirtschaft, Berlin: Parey 1918, S. 948
In Bayern mit einem hohen Teil an Futterbau mußten die Betriebe ein Minus von 2,9 Prozent hinnehmen.
Der Tagesspiegel, 11.02.1998
Ziel des fünf Kilometer langen Weges ist das Hessische Lehr- und Versuchsinstitut für Grünlandwirtschaft und Futterbau Eichhof.
Die Zeit, 22.10.1982, Nr. 43
Es ist selbstverständlich, daß die Futterwirtschaft sich auf diese Leitungen einstellen mußte; Intensivierungen in Futterbau, Düngung und Futterechnik schaffen die genügenden Mengen in Nährstoffen.
Die Zeit, 10.03.1955, Nr. 10
Zitationshilfe
„Futterbau“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Futterbau>, abgerufen am 07.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Futterbasis
Futterbarren
Futterbarchent
Futterautomat
Futteranbaufläche
Futterbausch
Futterbeschaffung
Futterbeutel
Futterdämpfer
Futtereinteilung