Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Futterstelle, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Futterstelle · Nominativ Plural: Futterstellen
Aussprache  [ˈfʊtɐˌʃtɛlə]
Worttrennung Fut-ter-stel-le
Wortzerlegung Futter1 Stelle
eWDG

Bedeutung

Synonym zu Futterplatz

Thesaurus

Synonymgruppe
Futterplatz · Futterstelle  ●  Kirrung (Getreide)  fachspr., Jägersprache · Luderplatz (Fleisch)  fachspr., Jägersprache

Typische Verbindungen zu ›Futterstelle‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Futterstelle‹.

Verwendungsbeispiele für ›Futterstelle‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Danach liefen die Tiere diese Futterstellen nach einer bestimmten Route ab. [Die Zeit, 06.06.1997, Nr. 24]
Die Forscher hatten die Ameisen an Futterstellen gewöhnt, die 20 Meter nördlich ihres Nestes angelegt wurden. [Die Welt, 06.07.2004]
Sie legen auf dem Weg von der Futterstelle zum Nest auf Steinen und Grashalmen fortlaufend Duftmarken an. [Natzmer, Gert von: Tierstaaten und Tiergesellschaften, Berlin: Safari-Verl. 1967, S. 254]
Das Tierhilfswerk versorgt an 230 Futterstellen in der Stadt hungernde Katzen. [Bild, 06.09.2004]
Im Nürnberger Zoo hingegen finden sie stets gefüllte Futterstellen – ein Überlebensprogramm für Meister Adebar, das sich schon einige Jahre bewährt hat. [Süddeutsche Zeitung, 20.01.1995]
Zitationshilfe
„Futterstelle“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Futterstelle>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Futterspeicher
Futtersilo
Futterseide
Futterschüssel
Futterschwinge
Futterstoff
Futterstroh
Futterstück
Futtersuche
Futtertrog