Dieser Artikel ist nicht auf dem aktuellen Stand. Er wird im Rahmen des DWDS-Projekts von der Redaktion überarbeitet.

Gästebuch, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Aussprache
WorttrennungGäs-te-buch
WortzerlegungGast1Buch
eWDG, 1967

Bedeutung

Buch, in das sich der Gast zur Erinnerung an seinen Besuch, meist mit einem Dank an den Gastgeber, einträgt
Beispiel:
sich in das Gästebuch eintragen

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und tatsächlich fand ich im dort ausliegenden Gästebuch dasselbe, wie man so sagt, in Grün.
Die Zeit, 26.05.2004, Nr. 22
Das vergilbte Gästebuch Warum nur sind wir so kritisch geworden?
Der Tagesspiegel, 20.07.2002
Wer eingeladen ist, rechne nicht nur mit anderen Gästen, sondern auch mit einem Gästebuch.
Graudenz, Karlheinz u. Pappritz, Erica: Etikette neu, Berlin: Deutsche Buch-Gemeinschaft 1967 [1956], S. 909
Vor allem jedoch wollte ich nicht erwachsen werden, um nie in Gästebücher schreiben zu müssen.
Illies, Florian: Generation Golf, Berlin: Argon 2000, S. 38
Es wird für beide Teile am angenehmsten sein, wenn der Gastgeber den Gast nicht bedrängt, sondern das Gästebuch unübersehbar bereitlegt.
Schwarz, Peter-Paul (Hg.), Gepflegte Gastlichkeit, Wiesbaden: Falken-Verl. Sicker 1967, S. 67
Zitationshilfe
„Gästebuch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Gästebuch>, abgerufen am 24.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Gästebett
Gäste-WC
Gastdozent
Gastdirigent
Gastdirigat
Gastechnik
Gästehaus
Gästeliste
Gasteltern
gasten