Gütchen

GrammatikSubstantiv
WorttrennungGüt-chen (computergeneriert)
WortzerlegungGut1-chen

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

In dieser Zeit sprengte ich das Gütchen Fürchtegott von Lindenaus.
Loest, Erich: Völkerschlachtdenkmal, München: Dt. Taschenbuch-Verl. 1987 [1984], S. 186
Dort liegt er auch begraben, auf dem Gütchen Auchinleck, dem Stammsitz seiner Ahnen.
Die Zeit, 22.05.1995, Nr. 21
Zitationshilfe
„Gütchen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Gütchen#1>, abgerufen am 17.11.2019.

Weitere Informationen …

Gütchen

GrammatikSubstantiv
WorttrennungGüt-chen (computergeneriert)
WortzerlegungGüte-chen

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

In dieser Zeit sprengte ich das Gütchen Fürchtegott von Lindenaus.
Loest, Erich: Völkerschlachtdenkmal, München: Dt. Taschenbuch-Verl. 1987 [1984], S. 186
Dort liegt er auch begraben, auf dem Gütchen Auchinleck, dem Stammsitz seiner Ahnen.
Die Zeit, 22.05.1995, Nr. 21
Zitationshilfe
„Gütchen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Gütchen#2>, abgerufen am 17.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
gutbürgerlich
Gutbürger
gutbringen
gutbezahlt
gutbesetzt
Gutdünken
Güte
Gutedel
Gütegrad
Güteklasse