Gabentisch, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungGa-ben-tisch (computergeneriert)
WortzerlegungGabeTisch
eWDG, 1967

Bedeutung

Tisch, der mit Gaben bedeckt ist
Beispiele:
ein reich gedeckter, geschmückter Gabentisch
die Freude über den Gabentisch war größer denn je

Typische Verbindungen
computergeneriert

Buch Christbaum Geburtstag Geschenk Wandel Weihnacht Weihnachtsbaum decken gedeckt landen leer legen reich vorfinden weihnachtlich

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Gabentisch‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Am häufigsten werden allerdings wohl Bücher auf dem Gabentisch liegen.
Die Zeit, 08.11.2012 (online)
Und dann liegen womöglich doch die Socken auf dem Gabentisch.
Süddeutsche Zeitung, 29.11.2000
Anscheinend war die Bestellung zu spät erfolgt, denn die Uniform fehlte auf dem Gabentisch.
o. A.: 1935. In: Overresch, Manfred u. Saal, Friedrich Wilhelm (Hgg.) Deutsche Geschichte von Tag zu Tag 1918-1949, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1982], S. 21703
Am Weihnachtsabend legte er ein originelles, lehrreiches Buch auf den Gabentisch.
Braun, Anne u. Nell, Edith: Man muß sich nur zu helfen wissen, Leipzig: Verl. für die Frau 1971, S. 61
Wohl um mich zu ärgern, hatte man drei oder vier Bilderbücher auf den Gabentisch zu legen gewagt.
Grass, Günter: Die Blechtrommel, Darmstadt: Luchterhand 1959, S. 307
Zitationshilfe
„Gabentisch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Gabentisch>, abgerufen am 21.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Gabentausch
Gabenbereitung
Gabelzinke
Gabelzacke
Gabelwender
Gabholz
Gabler
gablig
gach
gack, gack