Gaffelsegel, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Gaffelsegels · Nominativ Plural: Gaffelsegel
Aussprache 
Worttrennung Gaf-fel-se-gel
Wortzerlegung Gaffel Segel
eWDG

Bedeutung

Seemannssprache trapezförmiges Segel, das durch den Großbaum und eine Gaffel an dem Mast beweglich angebracht ist
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Gaffel · Gaffelsegel
Gaffel f. ‘den Schiffsmast gabelförmig umspannendes Rundholz, an dem das Segel aufgezogen wird’. In der seemännischen Bedeutung ‘gabelförmige Segelstange’ begegnen nd. Gaffel, nl. gaffel, die genauen lautlichen Entsprechungen von nhd. Gabel (s. d.), seit dem 18. Jh. in hd. Texten (zuvor, 17. Jh., in gleicher Bedeutung hd. Gabel). Gaffelsegel n. ‘an der Gaffel angebrachtes trapezförmiges Segel’ (um 1800).

Verwendungsbeispiele für ›Gaffelsegel‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

An dieser drehbaren Stange wird das trapezförmige Gaffelsegel mit seiner Oberkante befestigt. [Die Welt, 31.05.2003]
Die beiden Masten tragen je ein großes Gaffelsegel und am Vormast sind zudem noch Klüver und zwei Vorstagsegel. [Die Welt, 18.08.2003]
Zitationshilfe
„Gaffelsegel“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Gaffelsegel>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Gaffelschoner
Gaffel
Gadolinium
Gadolinit
Gadgetbrief
Gaffer
Gafferei
Gag
Gagaku
Gagat