Galgenschwengel

GrammatikSubstantiv
WorttrennungGal-gen-schwen-gel
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Schwengel · Galgenschwengel · Ladenschwengel
Schwengel m. ‘schwenkbares Geräteteil, Pumpengriff, Glockenklöppel’, mhd. swengel ‘was schwingt, Zipfel, Vorrichtung zum Schleudern, wer schleudert’, mnd. swengel ‘Klöppel der Glocke, Brunnenschwengel’, mnl. swenghel, nl. zwengel ist eine mit dem Suffix für Gerätebezeichnungen germ. -ila- (germ. *swangila-) gebildete Ableitung von frühnhd. schwengen ‘schwingen machen’, mnd. swengen ‘sich schwingen, drehen’, einem Kausativum zu ↗schwingen (s. d.). Daneben auch gleichbed. Schwenkel m., mhd. swenkel, zu ↗schwenken (s. d.), und Schwingel m. (18. Jh.) zu schwingen. Galgenschwengel m. ‘Gehenkter, am Galgen hängender Verbrecher’, besonders (als Scheltwort) ‘schlechter, für den Galgen reifer Kerl’, mhd. galgenswengel, -swenkel; Vergleich des im Winde schwingenden Gehenkten mit einem Klöppel, danach auch frühnhd. Feldglocke für ‘Galgen’. Ladenschwengel m. verächtlich für ‘Ladendiener’ (um 1700).
Zitationshilfe
„Galgenschwengel“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Galgenschwengel>, abgerufen am 20.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Galgenmännlein
Galgenhumor
Galgengesicht
Galgenfrist
Galgen
Galgenstrick
Galgenvogel
Galimathias
Galion
Galione