Galgenvogel, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungGal-gen-vo-gel
WortzerlegungGalgenVogel
eWDG, 1967

Bedeutung

umgangssprachlich, abwertend nichtswürdiger Bursche
Beispiel:
das Wort eines Galgenvogels, der weiß, was ihm ... blüht, wenn's schief geht [Th. Mann12,659]
umgangssprachlich, scherzhaft junger Mensch, der nur Flausen im Kopf hat, Nichtsnutz
Beispiel:
was bist du bloß für ein Galgenvogel!
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Galgen · Galgenfrist · Galgenhumor · Galgenstrick · Galgenvogel
Galgen m. ‘aus Pfahl und Querbalken bestehendes Gerüst zur Vollstreckung des Todesurteils durch Erhängen’, übertragen auf ähnliche Gestelle, an denen man etw. aufhängen kann (z. B. am Ziehbrunnen, am Webstuhl). Das gemeingerm. Wort ahd. (8. Jh.), asächs. galgo, mnd. mhd. galge (Nominativ auf -en seit dem 14. Jh. aus den flektierten Formen), mnl. galghe, nl. galg, afries. galga, aengl. g(e)alga, anord. galgi (woraus engl. gallows), schwed. dän. galge, got. galga (germ. *galgōn) geht mit verwandtem armen. jatk ‘Zweig, Gerte, Stengel’, lit. žalgà ‘Stange, Latte’ zurück auf ie. *g̑halg(h)- ‘(biegsamer) Zweig, Stange’. In früher Zeit wird der zum Tode Verurteilte an einen niedergebogenen Baum gebunden und hochgeschnellt. Am Anfang der Christianisierung stehen ahd. galgo und seine Entsprechungen in allen germ. Sprachen auch für das ‘Kreuz Christi’, bis sich die Entlehnungen aus lat. crux (s. ↗Kreuz) durchsetzen. Galgenfrist f. ‘in einer entscheidenden Angelegenheit gewährter letzter Aufschub, Gnadenfrist’ (1. Hälfte 16. Jh.), eigentlich ‘dem Verbrecher unter dem Galgen gewährter Aufschub’. Galgenhumor m. ‘bittere Heiterkeit unter mißlichen Lebensumständen, verzweifelter Humor’ (Mitte 19. Jh.). Galgenstrick m. und Galgenvogel m. ‘Herumtreiber, Nichtsnutz’, ursprünglich ‘galgenreifer Schelm’ (16. Jh.); spätmhd. galgenstric ist der ‘Strick, mit dem der Verurteilte am Galgen aufgehängt wird’. S. auch ↗Galgenschwengel.

Thesaurus

Synonymgruppe
Bandit · ↗Gangster · ↗Gauner · ↗Halunke · ↗Lump · ↗Schurke  ●  ↗Verbrecher  Hauptform · ↗Galgenstrick  ugs. · Galgenvogel  ugs. · ↗Ganove  ugs.
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Assoziationen
Zoologie
Synonymgruppe
Krähe · ↗Rabe · ↗Rabenvogel  ●  Galgenvogel  ugs., veraltet
Oberbegriffe

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Aber hier will ein Galgenvogel einen anderen ans Messer liefern.
Bild, 12.03.1998
Und die drei Galgenvögel, die sich bequem aufs zertretene Gras hingeworfen haben, sehen ihm interessiert zu.
Bauer, Josef Martin: So weit die Füße tragen, Frankfurt a.M: Fischer 1960 [1955], S. 205
Er hat die Windpocken, muß allein das Haus hüten und wird von vier Galgenvögeln bedroht, die ihm einen millionenschweren Mikrochip abjagen wollen.
Bild, 18.12.1997
Wie viel Mist haben wie viele Halunkengesichter, Schlitzohren, Galgenvögel auf Bios Donnerbalken nicht hervorgebracht, unter Ächzen und Stöhnen.
Die Welt, 10.06.2003
Walkman und Kassetten lasse er ganz zu Hause, denn seine Gegend, das feine 7. Arrondissement, ziehe die Galgenvögel wie die Fliegen an.
Der Spiegel, 13.06.1988
Zitationshilfe
„Galgenvogel“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Galgenvogel>, abgerufen am 19.02.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Galgenstrick
Galgenschwengel
Galgenmännlein
Galgenhumor
Galgengesicht
Galimathias
Galion
Galione
Galionsfigur
Galipot