Gangster, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Gangsters · Nominativ Plural: Gangster
Aussprache
WorttrennungGangs-ter
HerkunftEnglisch
Wortbildung mit ›Gangster‹ als Erstglied: ↗Gangsterbande · ↗Gangsterfilm · ↗Gangsterkönig · ↗Gangstermethode · ↗Gangsterorganisation · ↗Gangsterring · ↗Gangsterstück · ↗Gangstertum
 ·  mit ›Gangster‹ als Letztglied: ↗Autogangster · ↗Rauschgiftgangster  ·  mit ›Gangster‹ als Grundform: ↗Gangsterei
eWDG, 1967

Bedeutung

abwertend Mitglied einer organisierten Bande, Bandit, Schmuggler
Beispiele:
ein berüchtigter Gangster
Gangster sind in die Bank eingebrochen, haben ihn überfallen
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Gang2 · Gangster
Gang2 f. ‘organisierte Gruppe, kriminelle Bande’. In den 30er Jahren des 20. Jhs. wird gleichbed. amerik.-engl. gang übernommen. Das Wort entspricht (vgl. aengl. mengl. gang) etymologisch nhd.Gang m. (s. d.), bedeutet daher eigentlich ‘das Gehen, Art und Weise des Gehens, Gang’, bezeichnet dann den ‘gemeinsamen Weg zu einem bestimmten Zweck’, das ‘gemeinsame Handeln einer Gruppe’, die ‘Arbeitskolonne’, schließlich die ‘kriminelle Bande’. Gangster m. ‘Mitglied einer organisierten Bande von (Schwer)verbrechern’, anfangs auch ‘Schmuggler’; heute auch für den ‘kriminellen Einzelgänger’; Übernahme (30er Jahre 20. Jh.) von gleichbed. amerik.-engl. gangster.

Thesaurus

Synonymgruppe
Bandit · Gangster · ↗Gauner · ↗Halunke · ↗Lump · ↗Schurke  ●  ↗Verbrecher  Hauptform · ↗Galgenstrick  ugs. · ↗Galgenvogel  ugs. · ↗Ganove  ugs.
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Cop Ganove Gauner Mafioso Zuhälter alternd auflauern ausrauben berüchtigt bewaffnet brutal entkommen erbeuten erpressen fesseln fies flüchten jagen kapern kidnappen klauen maskiert rauben schnappen schwerbewaffnet skrupellos stürmen vermummt überfallen überwältigen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Gangster‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dabei stand der Sänger zwar auf vertrautem Fuß mit den Gangstern, doch wirklich eingelassen mit ihnen hat er sich nie.
Der Tagesspiegel, 03.01.2003
Schließlich können sie die Gangster gemeinsam mit den Beamten stellen.
Bild, 03.02.2000
Es gibt Gangster, die sich dafür bezahlen lassen, jemanden umzubringen.
Cotton, Jerry [d.i. Hober, Heinz Werner]: Die Killer sind unter uns, Bergisch Gladbach: Bastei [1971] [1956], S. 6
Die Gangster warfen sich in den Smoking und wirkten staatstragend.
Schwanitz, Dietrich: Bildung, Frankfurt a. M.: Eichborn 1999, S. 188
Ein Schnapshändler in Brooklyn hatte gestern Besuch von drei Gangstern.
Johnson, Uwe: Jahrestage, Bd. 1, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1970, S. 182
Zitationshilfe
„Gangster“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Gangster>, abgerufen am 13.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Gangsteig
Gangspill
Gangschaltung
Gangregler
gangränös
Gangsterbande
Gangsterboss
Gangsterbraut
Gangsterchef
Gangsterei