Gangsterorganisation, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Gangsterorganisation · Nominativ Plural: Gangsterorganisationen
Aussprache [ˈgɛŋstɐʔɔʁganizaˌʦi̯oːn]
Worttrennung Gangs-ter-or-ga-ni-sa-ti-on
Wortzerlegung GangsterOrganisation
ZDL-Vollartikel

Bedeutung

organisierte Gruppe von Kriminellen
Beispiele:
Er erhält ein Angebot einer anderen Polizeieinheit: Undercover soll er eine Gangsterorganisation infiltrieren, um dort herauszufinden, welche Polizisten koruppt sind. [Komische Filme, 09.03.2015, aufgerufen am 29.04.2016]
Die Staatsanwaltschaft glaubt, dass die Gangsterorganisation für den Tod eines ihrer Bosse Vergeltung übe, der im Januar von der berüchtigten Polizeieinheit »Rota« erschossen wurde. [Der Spiegel, 29.10.2012, Nr. 44]
[…] die Mafia und ihr mächtiger Ableger, die ’Ndrangheta, sind strenger abgeschottet als die Gangsterorganisationen anderer Länder. [Westdeutsche Zeitung, 18.01.2010]
Zwei Gangsterorganisationen kämpfen in London um die Vormachtstellung im Sex‑ und Porno‑Business. [Der Spiegel, 28.01.1991]

letzte Änderung:

Zitationshilfe
„Gangsterorganisation“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Gangsterorganisation>, abgerufen am 17.01.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Gangstermethode
Gangstermanieren
Gangsterkönig
Gangsterfilm
Gangsterei
Gangsterring
Gangsterstück
Gangstersyndikat
Gangstertum
Gangsystem