Ganovensprache, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Ganovensprache · Nominativ Plural: Ganovensprachen · Verwendung im Plural ungebräuchlich
Worttrennung Ga-no-ven-spra-che
Wortzerlegung GanoveSprache

Bedeutungsübersicht+

  1. 1. [salopp, oft abwertend] Ausdrucksweise, wie sie für Ganoven charakteristisch ist
  2. 2. [salopp] Synonym zu Rotwelsch
eWDG, 1967 und DWDS, 2017

Bedeutungen

1.
salopp, oft abwertend Ausdrucksweise, wie sie für Ganoven charakteristisch ist
Beispiele:
das ist reine GanovenspracheQuelle: WDG, 1967
So wird beispielsweise erklärt, daß die Gaunersprache […] eine Geheim‑ und Standessprache der Kriminellen unter sich ist, während die Ganovensprache einzelne Worte für bestimmte kriminelle Verhaltensweisen bereithält, die »oft umgangssprachlich auch von Nichtkriminellen benutzt werden« […]. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 15.12.2001]
Wer also auf dem Kiez mitreden will oder mindestens verstehen will, um was es geht, sollte Worte aus der Ganovensprache kennen. [Bild, 30.01.2002]
Um kodierte Ganovensprache zu verstehen, ist die künstliche Intelligenz aber noch zu dumm. [Die Zeit, 12.02.1998, Nr. 08]
Wenn sich führende FDP‑ und Unionspolitiker gegenseitig »Ganovensprache« vorwürfen, »dann geht das schon an die Fundamente«, sagte Vogel gestern in einem Gesprach mit der Deutschen Presse‑Agentur. [Berliner Zeitung, 31.07.1991]
2.
salopp
Synonym zu Rotwelsch
Beispiele:
Im Wörterbuch des Rotwelsch, der Ganovensprache, steht der Begriff für »Bestreiten einer Lüge, Täuschung des Publikums«. [Süddeutsche Zeitung, 23.10.2000]
An einer Stelle wird auch der Ausdruck mauscheln gebraucht, der überhaupt nicht zum jiddischen Sprachschatz gehört, sondern zur Sprache der deutschen Juden vor der Emanzipation gehörte und später in Deutschland nur in der Ganovensprache bestehen blieb. [Der Spiegel, 20.09.1976, Nr. 39]

Zum Originalartikel des WDG gelangen Sie hier.

Thesaurus

Synonymgruppe
Ganovensprache · ↗Gaunersprache · ↗Rotwelsch
Oberbegriffe

Verwendungsbeispiele für ›Ganovensprache‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

In der Ganovensprache nennt man das den »kleinen Jagdschein«, auf juristisch spricht man von »schuldunfähig«.
konkret, 1984
Wer also auf dem Kiez mitreden will oder mindestens verstehen will, um was es geht, sollte Worte aus der Ganovensprache kennen.
Bild, 30.01.2002
Um kodierte Ganovensprache zu verstehen, ist die künstliche Intelligenz aber noch zu dumm.
Die Zeit, 13.02.1998, Nr. 8
Im Wörterbuch des Rotwelsch, der Ganovensprache, steht der Begriff für "Bestreiten einer Lüge, Täuschung des Publikums".
Süddeutsche Zeitung, 23.10.2000
Wladimir Putin bedient sich der gewalttätigen Ganovensprache genauso gerne wie seine Generäle oder seine Wähler.
Die Welt, 17.04.2000
Zitationshilfe
„Ganovensprache“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Ganovensprache>, abgerufen am 20.09.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Ganovenehre
Ganove
Ganosis
Ganoin
Ganoidschuppe
Ganovenstück
Ganoventrick
Gans
Gansbraten
Gänschen