Gant, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Gant · Nominativ Plural: Ganten
Aussprache
eWDG, 1967

Bedeutung

schweizerisch Versteigerung, Auktion
Beispiel:
in den Tagen nach der Gant ... stand er von früh bis spät dabei [Hesse1,788]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Gant f. obd. schweiz. ‘Versteigerung’, spätmhd. gant (14. Jh.). Hervorgegangen aus mlat. incantare, inquantare ‘versteigern’, zu dem Ausruf lat. in quantum? ‘für wieviel?, wie hoch?’. Vgl. ital. incanto m. ‘Versteigerung’.

Thesaurus

Synonymgruppe
Auktion · Gant (schweiz. od. veraltet) · ↗Lizitation · Vergantung (schweiz. od. veraltet) · ↗Versteigerung  ●  ↗Feilbietung  österr. · Gandt  veraltet · Gantung  veraltet
Oberbegriffe
Unterbegriffe

Verwendungsbeispiel
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Don Juans Bankier hatte Wind von der gerichtlichen Gant bekommen und warnte den Freund.
Thelen, Albert Vigoleis: Die Insel des zweiten Gesichts, Düsseldorf: Claassen 1981 [1953], S. 472
Zitationshilfe
„Gant“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Gant>, abgerufen am 22.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Gänslein
Gansleber
Gansjunge
Gansfett
Gänsewein
Ganter
Ganymed
ganz
Ganzaufnahme
Ganzband