Ganzsache, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungGanz-sa-che
WortzerlegungganzSache
eWDG, 1967

Bedeutung

Philatelie Postkarte, Briefumschlag mit aufgedrucktem Wertstempel
Beispiel:
er ist ein leidenschaftlicher Sammler von Ganzsachen

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ausschnitte aus Ganzsachen zu sammeln war im vergangenen Jahrhundert weit verbreitet.
Kühne, Heinz: Wir sammeln Briefmarken, Gütersloh u. a.: Bertelsmann Ratgeberverl. [1969] [1959], S. 114
Für Briefmarkensammler ändert sich praktisch nichts, es sei denn, man sammelt so genannte Ganzsachen und will den Übergang von Mark auf Euro auf Briefbelegen dokumentieren.
Süddeutsche Zeitung, 27.01.2001
Zum Aufruf kommen mehr als 7000 Positionen; neben Briefmarken vor allem Ganzsachen, und diese auch aus Zeiten, als die Marke noch nicht erfunden war.
Die Welt, 07.09.2000
Aus dem Gebiet der Sowjetischen Besatzungszone stammte das Titellos, eine als Notpaketkarte verwendete Ganzsache mit Zusatzfrankatur mit dem Bezirkshandstempel von Sangerhausen.
Die Welt, 30.03.2002
Zitationshilfe
„Ganzsache“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Ganzsache>, abgerufen am 26.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
ganzrandig
Ganzporträt
Ganzportrait
Ganzpapierband
Ganzpackung
Ganzsatzmethode
Ganzschluss
ganzseiden
ganzseitig
Ganzstahlwagen