Garage, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Garage · Nominativ Plural: Garagen
WorttrennungGa-ra-ge
HerkunftFranzösisch
Wortbildung mit ›Garage‹ als Erstglied: ↗Garagendach  ·  mit ›Garage‹ als Letztglied: ↗Einzelgarage · ↗Kleinstgarage · ↗Unterflurgarage
eWDG, 1967

Bedeutung

Einstellraum für Kraftfahrzeuge
Beispiele:
den Wagen aus der Garage holen, in die Garage fahren
eine transportable Garage
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Garage f. ‘Einstellraum für Kraftfahrzeuge’. Anfang des 20. Jhs. wird gleichbed. frz. garage (eigentlich ‘das Ausweichen, Abstellen’) übernommen. Das zugrundeliegende Verb frz. garer ‘in Sicherheit bringen, außerhalb eines Verkehrsweges geschützt unterbringen’ (zunächst von Schiffen, Eisenbahnwagen), reflexiv ‘ausweichen, sich hüten’, ist aus dem Germ. entlehnt (wohl auf verschiedenen Wegen, vgl. einerseits vereinzeltes afrz. varer ‘sich schützen, verteidigen’, dann mfrz. guerrer, garrer, frz. garer ‘geschützt unterbringen’, andererseits aprov. garar ‘betrachten, beobachten, schützen, bewahren’) und stellt sich zu den unter ↗wahren (s. d.) angegebenen Formen.

Thesaurus

Musik
Synonymgruppe
Garage · Garage Punk · Garage Rock · Garagenrock · Sixties Punk
Oberbegriffe
Synonymgruppe
Garage [Hinweis: weitere Informationen erhalten Sie durch Ausklappen des Eintrages]
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Auto Carport Dachboden Einfahrt Einfamilienhaus Gewerbeeinheit Hinterhof Keller Lagerhalle Lagerraum Scheune Schuppe Stellplatz Wagen Werkstätte Zufahrt abstellen angemietet anmieten beheizt elterlich entwenden erhängen gemietet heimisch mieten parken stehenlassen umgebaut unterirdisch

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Garage‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ein Nachbar habe ihm angeboten, einen Teil der Tiere in die Garage aufzunehmen.
Die Welt, 21.10.2005
Bill Gates fing als gescheiterter Student in einer Garage an.
Der Tagesspiegel, 26.08.2001
Bald darauf befand sich das gestohlene Auto wieder in meiner Garage.
Ardenne, Manfred v.: Ein glückliches Leben für Technik und Forschung: Berlin: Verlag der Nation 1976, S. 89
Weil drüben kein Platz war, ließ ich ihn sein Gerät in meine leere Garage abstellen.
Katz, Richard: Übern Gartenhag, München u. Zürich: Droemersche Verlagsanstalt Th. Knaur Nachf. 1965, S. 192
Ich half aber nachher den Bock aus der Garage schieben.
Klemperer, Victor: [Tagebuch] 1941. In: ders., Ich will Zeugnis ablegen bis zum letzten, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 1999 [1941], S. 69
Zitationshilfe
„Garage“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Garage>, abgerufen am 21.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
gar
Ganzzug
ganzzahlig
Ganzzahl
Ganzwortmethode
Garagenbesitzer
Garagendach
Garagentor
Garagenwagen
garagieren