Garbe, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Garbe · Nominativ Plural: Garben
Aussprache
WorttrennungGar-be (computergeneriert)
Wortbildung mit ›Garbe‹ als Erstglied: ↗Garbenband  ·  mit ›Garbe‹ als Letztglied: ↗Feuergarbe · ↗Flammengarbe · ↗Funkengarbe · ↗Getreidegarbe · ↗Hafergarbe · ↗Korngarbe · ↗Lichtgarbe · ↗Maschinengewehrgarbe · ↗Schafgarbe · ↗Sperrfeuergarbe · ↗Strahlengarbe · ↗Strohgarbe
eWDG, 1967

Bedeutungen

1.
Bund Korn oder Stroh
Beispiele:
Garben binden, zusammentragen, aufstellen
ausgedroschene Garben
bildlich
Beispiel:
dort hinten flammte schon goldenrot ... eine Garbe Georginen auf [I. SeidelTor178]
2.
bestimmte Serie von Schüssen aus einer Schnellfeuerwaffe
Beispiele:
die Flakgeschosse schnellen wie eine Garbe hoch, wenn sie einen Flieger verfolgen
schwere Maschinengewehre spritzen helle Garben, unablässig [SteinbergUhren305]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Garbe · Feuergarbe
Garbe f. ‘Bund von Getreidehalmen oder Stroh’. Das nur im Dt. und Nl. anzutreffende Wort ahd. garba (8. Jh.), mhd. garbe, asächs. garƀa, mnd. mnl. garve, nl. garf wird allgemein zu den unter ↗grabbeln (s. d.) behandelten Formen gestellt, bedeutet danach eigentlich ‘Zusammengerafftes’. Wegen der abweichenden Lautform (Metathese des r) kann man Garbe und seine Entsprechungen allerdings nicht wie grabbeln auf ie. *ghrebh- ‘ergreifen, erraffen, harken’ zurückführen, sondern setzt dafür eine gleichbed. Variante ie. *gherbh- an. Übertragen auf Lichterscheinungen Feuergarbe f. ‘sprühende Feuerfunken’ (19. Jh.); heute vor allem ‘Serie von schnell aufeinanderfolgenden Schüssen’ (20. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Garbe · Getreidebündel · ↗Strohbündel
Synonymgruppe
Feuerstoß · Garbe · ↗Gewehrsalve · MG-Salve · Maschinengewehrsalve · ↗Salve
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Feld Keim Maschinengewehr Maschinenpistole binden bunt golden

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Garbe‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Garben kommen klein geschnitten und zu einem guten Teil schon ausgedroschen zur Trommel.
Maier-Bode, Friedrich Wilhelm (Hg.), Das Buch des Bauern, Hiltrup (Westf.): Landwirtschaftsverl. 1954 [1953], S. 61
Ich habe dies alles, so gut wie ich es konnte, in meinen Büchern „Die goldene Garbe“ und „Die letzten schönen Tage“ erzählt.
Die Zeit, 12.04.1951, Nr. 15
Wer Hilfe braucht und freiwillig kommt, wird aufgenommen ", sagt Garbe.
Die Welt, 14.11.2005
Die erste und letzte Garbe wird geschmückt, stehengelassen oder heimgeholt und aufbewahrt.
Wendel, A.: Erstlinge. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1958], S. 3369
Ezra schüttete eine Garbe seiner leuchtenden Munition über die Kinder.
Koeppen, Wolfgang: Tauben im Gras. In: ders., Drei Romane, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1972 [1951], S. 63
Zitationshilfe
„Garbe“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Garbe>, abgerufen am 17.12.2018.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Garaus
Garantiezeit
Garantiesumme
Garantieschein
garantiert
garbekommen
Garbenband
Garbenbindemaschine
Garbenbinder
Garbenbund